19.03.2020

Dornbusch Medien

Wenn die katholische Kirche virtuell wird

Gottesdienste sind momentan verboten. Die Wochenzeitschrift Sonntag hat deshalb eine neue Plattform lanciert.
Dornbusch Medien: Wenn die katholische Kirche virtuell wird
In der virtuellen Kirche gibt es unter anderem Lesungen, den Antwortpsalm und das Evangelium für den Sonntag. (Bild: zVg.)

Die Coronakrise hat dazu geführt, dass kirchliche Angebote bis vorerst zum 19. April weitgehend ausgesetzt werden. Dies in einer Zeit, die für Christinnen und Christen besonders bedeutungsvoll ist, wie es in einer Mitteilung heisst. Die in der Fasten-und Osterzeit entstehenden Lücken will die katholische Wochenzeitschrift Sonntag mit ihrem neuen Angebot virtuellekirche.ch etwas füllen. Auf dieser neuen Plattform würden Katholikinnen und Katholiken spirituelle Begleitung durch die Woche finden.

Auf virtuellekirche.ch werden laut Mitteilung Anregungen für Momente der Stille und der Andacht und am Wochenende jeweils die aufbereiteten Sonntagslesungen angeboten. Der einfach abrufbare Inhalt werde laufend ausgebaut und mit Videos und Musik ergänzt. Ebenso biete die Webseite Glaubensimpulse von Papst Franziskus. Auf die Osterfeiertage hin bereite das Team des Sonntag die Passionsgeschichte zum Hören vor.

Die Webseite ist kostenlos und kann unabhängig von einem Abonnement der Zeitschrift Sonntag besucht werden. Der Sonntag wird von Dornbusch Medien in Baden verlegt. Die unabhängige katholische Zeitschrift feiert 2020 ihr 100-jähriges Bestehen. (pd/cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20200401

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.