31.03.2020

Kanton Zürich

#züribliibtdihei fokussiert auf das Positive

Mattea Meyer, Elia Blülle oder Sara Leutenegger werben auf Instagram für eine Kampagne des Kantons Zürich.

Der Kanton Zürich lanciert mit#züribliibtdihei eine Kampagne, welche sich an junge Menschen richtet und gegen die Verbreitung des Corona-Virus’ aufruft. 

«Von Beginn weg verfolgten wir den Ansatz, dass wir uns auf das Positive konzentrieren möchten, also auf das Nachher, denn negative Botschaften sind im Moment omnipräsent», erklärt Sara Akanji, wissenschaftliche Mitarbeiterin gegenüber persoenlich.com. Innert kurzer Zeit hat sie zusammen mit ihrem Arbeitskollegen Lewin Lempert diese Kampagne entworfen. Dabei sollten folgende Fragen im Zentrum stehen: Weshalb lohnt es sich, Zuhause zu bleiben? Auf was freuen wir uns, wenn die Krise vorüber ist? Was wünschen wir uns am meisten?

Der Hashtag #züribliibtdihei soll verbindend wirken und aufzeigen, wie die Zürcherinnen und Zürcher die Krise überstehen können. «Wir im Kanton Zürich wünschen uns ähnliche Sachen und wir sitzen alle im selben Boot. Wenn wir zusammenhalten, schaffen wir das gemeinsam. Es ist wichtig, dass alle wenn möglich zuhause bleiben und ihre sozialen Kontakte minimieren und so können wir uns unsere Wünsche hoffentlich erfüllen», erklärt Akanji weiter.

Nur auf Instagram

Die Kampagne konzentriert sich auf das bei Jungen beliebte Instagram. Der Start erfolgte am Sonntag mit jungen, engagierten und inspirierenden Persönlichkeiten, welche einen starken Bezug zum Kanton Zürich haben. Diese sind hauptsächlich aus dem Politik-, Sport-, Kulturbereich oder dem Journalismus. Die Kampagne richtet sich aber an alle Menschen und soll anhand von Nominierungen weitere Instagram-Nutzer – nicht nur Promis – motivieren, mitzumachen.

Seit dem Start haben zahlreiche Menschen teilgenommen, darunter Rapper Luuk, Eiskunstläuferin Sarah van Berkel (früher Meier), Nationalrätin Mattea Meyer, Republik-Journalist Elia Blülle, LOS-Geschäftsführerin Anna Rosenwasser, Comedian Stefan Büsser, Eishockey-Profi Mirco Müller, parteiübergreifende Politiker*innen aus dem Zürcher Kantons- und Gemeinderat, Fussballprofi Manuel Akanji, Starkoch David Geisser und das Model Sara Leutenegger.

Auch Agenturen machen mit

«Wir versuchen so viel wie möglich in die Story unseres Kampagnen-Accountes und in den Feed zu posten: zuerigegencorona», sagt Akanji. Sie merkt an, dass nicht nur Einzelpersonen mitmachen, sondern auch Organisationen, Unternehmen und Vereine, etwa Albani Club Winterthur, Kommunikationsagentur Art.I.Schock, Ronorp Zürich, GCZ, FC Winterthur Frauen, FC Zürich Frauen, das Kanupolo Nationalteam, das Ämsfest, das Rugbyteam Winterthur, der HC Rychenberg oder tsri.ch. (eh)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20201025

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.