16.02.2019

Swiss Music Awards

Bligg ist der grosse Gewinner

Dreimal war er nominiert, zweimal durfte er den begehrten Betonklotz in Empfang nehmen: Bligg. Die Überraschung des Swiss Music Awards, zum ersten Mal im KKL Luzern, war die Auszeichnung von «Adiós» von Loco Escrito als «Best Hit». «persönlich» ist offizieller Medienpartner des Anlasses.
Swiss Music Awards: Bligg ist der grosse Gewinner
Moderierte ohne Hosen: Stefan Büsser (Bild: SMA)

Am Samstagabend bei der Verleihfeier schwang einer obenauf: Bligg. Dreimal für einen SMA nominiert, räumte er in den Kategorien Best Male Act und Best Album einen Betonklotz ab. Damit darf der Zürcher Musiker laut einer Mitteilung des SMA insgesamt sieben Steine sein Eigen nennen und gehört neben Bastian Baker (7) und Stress (9) zu den erfolgreichsten Schweizer Musikern der SMA.

370108885

Lo & Leduc gewannen in der Kategorie Best Group und haben somit insgesamt vier Pflastersteine im Regal. Während Leduc im Ausland weilte, nahm Lo den Preis alleine entgegen. Der Best Hit heisst in diesem Jahr «Adiós». Das bedeutete, dass Loco Escrito nicht nur erstmals nominiert war, sondern gleich auch den Preis in dieser Kategorie in Empfang nehmen durfte.

Sechs von 15 Preisträgerinnen und Preisträgern des Abends waren Frauen. Sina wurde als erste Musikerin mit dem Outstanding Achievement Award ausgezeichnet. Die Zürcher Indie-Band Black Sea Dahu um Leaderin Janine Cathrein gewann den Artist Award. Emilie Zoé wurde als Best Act Romandie ausgezeichnet. Der Best Breaking Act ging an die Sängerinnen von Härz und in der internationalen Kategorie an Camila Cabello. Bei der Verleihung des Best Female Act setzte sich Steffe la Cheffe gegen Beatrice Egli und Sophie Hunger durch, acht Jahre nach ihrem Gewinn als «SRF 3 Best Talent 2011». Der diesjährige Sieger in dieser Kategorie heisst Marius Bear. Der Preis für den Best Live Act wurde nicht im Konzertsaal, sondern im Luzerner Saal vergeben. Dafür «crashte» Stefan Büsser den Auftritt von Anna Rossinelli, um mit ihr «The Gardener & The Tree» auszuzeichnen.

Im ausverkauften Luzerner Saal spielten Bastian Baker, Nemo sowie Manillio und Anna Rossinelli bei der Lancie­rung des neuen Formats «SMA live», welches Michel Birri im TV und Damian Betschart im Saal moderierten. Wie in den Jahren zuvor war «persönlich» offizieller Medienpartner. (pd/eh)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.