10.06.2020

SRF

«Dok» und «Reporter» tauschen Plätze

Ab Mitte August laufen auf SRF 1 am Mittwochabend mehr Recherchejournalismus sowie Dokumentationen.

Nach dem Sommerprogramm steht der Mittwochabend auf SRF 1 nun noch stärker im Zeichen der Recherche, wie aus einer Mitteilung im SRF-Newsletter vom Mittwoch hervorgeht. Die Sendezeit des Politmagazins «Rundschau» wird auf nahezu 50 Minuten verlängert. Im Anschluss um 21 Uhr startet neu «Reporter». Die auf diesem Sendeplatz gezeigten, eigenproduzierten Reportagen werden um zehn Minuten verlängert und dauern künftig etwas mehr als eine halbe Stunde.

Einmal im Monat zeigt SRF am Mittwoch anstelle von «Reporter» eine neue Folge des «Dok»-Formats «Mona mittendrin». Darin entdeckt Mona Vetsch jeweils unvorbereitet eine schweizerische Lebenswelt und bietet so Einblicke in verschiedene Situationen und Themen, die den Alltag in der Schweiz widerspiegeln.

Mit diesen Strukturänderungen rückt SRF zur Primetime am Mittwochabend die «Rundschau» und «Reporter» noch mehr in den Fokus und zeigt Recherchen und Reportagen zu politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Themen aus dem In- und Ausland. Die bis anhin um 21 Uhr ausgestrahlten, eingekauften «Dok»-Filme werden im Gegenzug künftig vom Mittwoch auf den Sonntag um 22.35 Uhr verschoben. Ebenfalls wechselt die «CH:Filmszene» von Mittwoch, 00.05 Uhr, auf Sonntag, 23.40 Uhr. (pd/lol)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20200702

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.