14.11.2020

SRF

Mehr Raum für die Kulturschaffenden

Schweizer Radio und Fernsehen will das kulturelle Leben in der Schweiz mit Zusatzprojekten unterstützen. «Wir wollen ein Zeichen setzen», sagt SRF-Kulturchefin Susanne Wille.
SRF: Mehr Raum für die Kulturschaffenden
SRF lanciert diverse Unterstützungsprojekte für Kulturschaffende. (Bild: Pixabay)

SRF Kultur schafft zusätzliche Sendeflächen und Sonderprojekte für Künstlerinnen und Künstler, Autorinnen und Autoren, Musikerinnen und Musiker und unterschiedliche Publikumsgruppen auf unterschiedlichen Kanälen, heisst es in einer Mitteilung vom Freitag.

«Wir wollen Kulturschaffende mit zusätzlichen Auftrittsmöglichkeiten und kreativen Projekten unterstützen und so auch unserem Publikum noch mehr Kultur bieten, in einer Zeit, in der das Kulturleben nur noch eingeschränkt stattfinden kann», wird Susanne Wille, Abteilungsleiterin SRF Kultur, zitiert. «Wir wollen ein Zeichen setzen: Kultur ist kein ‹nice to have›, sondern wichtig für den Zusammenhalt in der Gesellschaft, für ein starkes Miteinander.»

Das Unterstützungspaket von SRF Kultur umfasst folgende Projekte:


Open Mic

Radio SRF 2 Kultur öffnet das Mikrofon für Kulturschaffende: Mit einem Open-Mic-Konzept werden neue Formen ausprobiert. Der Sender lädt Kulturschaffende dazu ein, selbst Programm zu machen, eine Radiosendung zu gestalten und so mit dem Publikum im Dialog zu stehen.

Literaturfenster Schweiz

Weil in diesem Jahr die Lesetouren zu einem grossen Teil wegfallen bietet Radio SRF 2 Kultur Schriftstellerinnen und Schriftstellern ein Zusatz-Programmfenster für Lesungen und Diskussionen im Rahmen eines zweiwöchigen Literaturfensters. Dabei können die Autorinnen und Autoren selbst aus ihren Werken vorlesen.

«Kulturplatz» sucht Ideen für einen TV-Auftritt

SRF bietet Kulturschaffenden aller Couleur eine Plattform im Programm. Künstlerinnen und Künstler, die aktuell nicht mehr auftreten können, möchte SRF eine Bühne bieten. Sie können sich mit Ideen für einen Fernsehbeitrag melden. Dabei ist es erwünscht, dass die Redaktion von «Kulturplatz» durch die Ideen herausgefordert wird. Es ist die Challenge für die Redaktion, die Ideen der Kulturschaffenden umzusetzen, mögen sie noch so ausgefallen sein. Die besten Ideen werden nach einer Vorselektion durch eine Jury und ein Publikumsvoting bestimmt und dann zusammen mit der Redaktion umgesetzt. Weitere Informationen finden sich hier.

Eine erste Ausschreibung für den «Kulturplatz» wurde am Donnerstag gelöscht. Missverständliche Formulierungen sorgten laut einem Bericht des Tages-Anzeigers für verärgerte Kulturschaffende.

Instagram-Adventskalender

Schweizer Kulturschaffende und Kulturorte bekommen im Advent auf dem SRF Kultur-Instagram- Account eine tägliche Bühne. In einem Instagram-Takeover können sie für je einen Tag den Instagram-Account @srfkultur übernehmen und Einblicke in ihr Schaffen beziehungsweise Angebot geben.

Dokumentation und Reportage

Den Auswirkungen der Pandemie auf weitere Kulturbereiche geht SRF DOK nach. Eine Langzeitstudie widmet sich den Folgen von Corona auf die Musikszene. Zudem thematisiert eine Reportage die Folgen von Corona auf die Clubszene und Ausgangskultur.

Kurze Geschichten zur langen Pandemie

Mit der Podcast-Ausschreibung «Kurze Geschichten einer langen Pandemie» wurde wegen des längeren Produktionsvorlaufs bereits ein Ideenwettbewerb lanciert. Autorinnen und Autoren können Geschichten für ein Hörspiel einreichen, diese werden produziert und in den Programmen ausgestrahlt. Weitere Informationen finden sich hier.

Genauere Angaben zu den noch nicht gestarteten Projekten erfolgen zu gegebener Zeit, wie es weiter heisst. Zudem sind weitere Unterstützungsideen in Entwicklung. «Der Kultur soll es gelingen, ihre Bedeutung aufzuzeigen für unser Land und fürs Zusammenleben, weil sie der Sauerstoff ist, den wir alle brauchen», sagte Wille Ende September in einem persoenlich.com-Interview. (pd/cbe)

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20201202

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.