08.08.2021

Hans Ringier Stiftung

Philosoph Peter Sloterdijk geehrt

Der mit 50'000 Franken dotierte «Europapreis für politische Kultur» der Hans Ringier Stiftung geht in diesem Jahr an den deutschen Philosophen Peter Sloterdijk.
Hans Ringier Stiftung: Philosoph Peter Sloterdijk geehrt
Frank A. Meyer, Gastgeber, Christian Lindner, Bundesvorsitzender der Freien Demokraten, Peter Sloterdijk, Preisträger (Bild: Karl-Heinz Hug)

Der 74-Jährige bewege mit seinem provokativen Denken das Bewusstsein der Zeitgenossen und begleite die westlich-aufklärerische Zivilisation mit Widerspruch und Zuspruch, sagte Stiftungspräsident Frank A. Meyer über den Preisträger.

Sloterdijk sei ein Meister der intellektuellen Provokation, sagte Christian Lindner, Bundesvorsitzender der Freien Demokraten und Mitglied des Deutschen Bundestages, gemäss Mitteilung vom Samstag in seiner Laudatio.

Die Gedanken des Philosophen zur Politik erschienen als Experimente, bei denen es mitunter auch darum gehe, die empörten Gegenstimmen bei ihren Reflexen zu beobachten. «Kein Intellektueller der Gegenwart formuliert zugleich so gelehrt und unterhaltsam wie er.»

Der in Karlsruhe geborene Sloterdijk gilt als einer der wichtigsten und vielseitigsten Intellektuellen über Deutschland hinaus. Unter anderem schrieb er die zweibändige «Kritik der zynischen Vernunft» oder «Die Revolution der gebenden Hand», zahlreiche Essays oder auch ein Libretto zur Oper «Babylon» von Jörg Widmann. Bis 2017 hatte er den Lehrstuhl für Philosophie und Ästhetik an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung (HfG) in Karlsruhe inne.

Die Auszeichnung fand im Rahmen des traditionellen «Diner Républicain» von Frank A. Meyer im Hotel Castello del Sole in Ascona TI statt. Seit über 40 Jahren bietet das Internationale Filmfestival von Locarno den festlichen Rahmen für die Tafelrunde, die Persönlichkeiten aus Politik Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur versammelt.

Der Preis wird alljährlich von der Hans Ringier Stiftung verliehen. Unter den bisherigen Preisträgern befinden sich Persönlichkeiten wie Jean-Claude Juncker, Jean-Claude Trichet, Hans-Dietrich Genscher, Wolfgang Schäuble oder Mario Draghi. (sda/lol)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20211129

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.