01.12.2020

Kulturstiftung Pro Helvetia

Regelmässig Geld für Design und interaktive Medien

Weil sie eine dauerhafte Förderung will, führt die Stiftung ab dem Jahr 2021 eine eigene Abteilung,
Kulturstiftung Pro Helvetia: Regelmässig Geld für Design und interaktive Medien
Unter dem Label Design Switzerland organisierte die Stiftung zudem Präsentationen und Ausstellungen junger Designerinnen und Designer an bedeutenden Branchentreffen wie der Milano Design Week, der Shenzhen Creative Week, der London designjunction oder der Vienna Design Week. (Bild: Pro Helvetia/Teo Zanin)

Die Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia will die Fachbereiche Design und interaktive Medien weiterhin und dauerhaft unterstützen. Aus diesem Grund führt die Stiftung ab dem Jahr 2021 eine eigene Abteilung, wie sie am Dienstag in einem Communiqué schreibt.

Pro Helvetia hat die beiden Sparten bereits davor begleitet und gefördert. So wurden in den letzten vier Jahren etwa rund 70 Designprojekte vom Konzept bis zur Vermarktung unterstützt. Im Sektor der interaktiven Medien war die Stiftung mit Programmen wie «GameCulture» oder «Mobile» aktiv.

Nun soll die neue Abteilung «Design & Interaktive Medien» ab dem neuen Jahr da anknüpfen, wo das Programm «Neue Zusammenarbeitsmodelle - Kultur und Wirtschaft» Ende 2020 aufhört. Pro Helvetia will den Fokus in diesen Bereichen weiterhin auf Recherche und Marktzugang legen. Aktivitäten Instrumente wie Ausschreibungen, Coaching, Matchmaking- und Mentoring-Formate werden ebenfalls beibehalten. (sda/eh)

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20210127

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.