19.04.2022

Visions du Réel

Sophie Bourdon wird Leiterin von VdR-Industry

Die bisherige stellvertretende Leiterin von Locarno Pro wechselt am 1. Juli zum Dokumentarfilmfestival in Nyon. Sie folgt auf Madeline Robert, die dem Festival in anderen Funktionen verbunden bleibt.
Visions du Réel: Sophie Bourdon wird Leiterin von VdR-Industry
Sophie Bourdon übernimmt die Leitung von VdR-Industry, dem Profibereich des Dokumentarfilmfestivals. (Bild: zVg)

Die neue Leiterin von VdR-Industry heisst Sophie Bourdon. Die bisherige stellvertretende Leiterin von Locarno Pro wechselt am 1. Juli 2022 zu Visions du Réel, wo sie die stetig wachsende professionelle Plattform des Festivals weiter stärken und entwickeln wird, wie es in einer Mitteilung heisst. Sie folgt auf Madeline Robert, die dem Festival in anderen Funktionen verbunden bleibt.

«Der wachsende Erfolg von VdR-Industry ist die Frucht des ebenso visionären wie kompetenten Engagements meiner Vorgängerinnen Madeline Robert und Gudula Meinzolt. Es ist eine grosse Ehre, in ihre Fussstapfen zu treten und dazu beizutragen, das unabhängige Filmschaffen in seiner ganzen Vielfalt zu fördern. Ich danke den beiden Direktorinnen von Visions du Réel für das Vertrauen, das sie mir entgegen bringen», wird Sophie Bourdon in der Mitteilung zitiert.

Emilie Bujès, künstlerische Leiterin, und Martine Chalverat, administrative und operationelle Leiterin von Visions du Réel, fügen hinzu: «Jahr für Jahr werden bei VdR-Industry entscheidende Weichen für das Gelingen von Filmprojekten gestellt, die brennendsten Fragen der Filmindustrie diskutiert und wichtige Kontakte geknüpft. Sophie Bourdon verfügt über die Qualitäten und das Netzwerk, um VdR-Industry in die Zukunft zu führen.»

Erfahrung und Expertise

Sophie Bourdon vereint laut Communiqué «eine langjährige Erfahrung und vielfältige Expertise in der europäischen und internationalen Filmindustrie». Derzeit leitet und entwickelt die Französin die Open-Doors-Programme des Locarno Film Festivals, die unter anderem eine Koproduktionsplattform, zahlreiche Talent-Fördermassnahmen und Online-Formate für die Weiterbildung und das Networking umfassen. In dieser Funktion arbeitet Bourdon unter anderem mit institutionellen und privaten Partnerinnen und Partnern in der Schweiz, Europa, Südamerika, Südostasien, Südasien oder in Nordafrika.

Als freischaffende Beraterin ist Sophie Bourdon für das Internationale Filmfestival San Sebastian und für den Markt des Filmfestivals von Cannes tätig und gestaltete bei Focal die europäischen Ausbildungsprogramme, namentlich den Digital Production Challenge. 2020 wurde sie zur stellvertretenden Leiterin von Locarno Pro ernannt.

Bevor Sophie Bourdon 2011 zum Locarno Film Festival stiess und sich in der Schweiz niederliess, führte sie während zehn Jahren die Geschäfte der Ateliers du Cinéma Européen (ACE) und arbeitete als internationale Verkäuferin unter anderem für MK2, wo sie die Werke von Filmschaffenden wie Michael Haneke, Krzysztof Kieslowski, Abbas Kiarostami, Mohsen und Samira Makhmalbaf oder Jonathan Nossiter vertrat.

Bourdon ist Mitglied der Europäischen Filmakademie und Gründungsmitglied von Bridging the Dragon (Europa/China). Sie nimmt regelmässig in Jurys und Auswahlgremien teil, namentlich im Rahmen von Projektentwicklungs- oder Koproduktionsplattformen wie dem TorinoFilmLab, dem Cannes Market, den Rencontres de Coproduction Francophones (RCF), Southeast Asia Fiction Film Lab (Seafic, Thailand) oder der Asian Film School (Afis, Busan, Korea). (pd/cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20220529

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.