05.07.2020

Quotenmänner

Stefan Büsser entschuldigt sich nach Djokovic-Witz

Die Pointe sei «unpassend» gewesen, sagt der Comedian nach einer Aussage über die Adria-Tour des Tennisprofis.
Quotenmänner: Stefan Büsser entschuldigt sich nach Djokovic-Witz
Aron Herz, Michael Schweizer und Stefan Büsser. (Bild: SRF/Oscar Alessio)

Moderator und Comedian Stefan Büsser entschuldigt sich in den sozialen Medien – unter anderem Instagram – bei seinen serbischen Zuhörerinnen und Zuhörern. Der 35-Jährige hatte mit sich in der letzten Folge des SRF-3-Podcasts «Quotenmänner» mit seinen beiden Gesprächspartner Michael Schweizer und Aron Herz über die Adria-Tour des serbischen Spitzenspielers Novak Djokovic unterhalten, bei welcher es Neuinfektionen des Coronaviruses gab. Dabei fiel der Satz «Ranghohe Serben entschuldigen sich in der Regel ja eher in Den Haag».

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Statement zur letzten Podcast-Folge

Ein Beitrag geteilt von Stefan Büsser (@stefanbuesser) am


Nachdem verschiedene Serbinnen und Serben eine Petion starteten, um gegen Büsser und sein Team vorzugehen, entschuldigte sich der Moderator in den sozialen Medien bei der serbischen Gemeinschaft.

Vergleich sei unpassend

«Unsere Kritik», so Büsser in seiner Stellungnahme, «richtete sich an Novak Djokovic und seine Adria-Tour-Teilnehmer und nicht gegen die Serben im Allgemeinen. Scheinbar haben wir das aber zu wenig deutlich ausgedrückt und das tut uns leid. Die Pointe, dass sich «ranghohe Serben erst in Den Haag entschuldigen» finden wir im Nachhinein in Verbindung mit Novak Djokovic, den wir für seine sportlichen Leistungen sehr bewundern, unpassend.»

Sein Podcast, so Büsser, stehe für Humor, der manchmal an die Grenzen gehe, dessen Ziel aber es niemals sei, jemanden zu verletzen. Am Schluss wünscht Büsser allen einen «friedlichen und erholsamen Sommer nach dieser für uns alle nervenaufreibenden Zeit. Pass gut auch euch auf und bleibt gesund!» (ma)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20200814

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.