20.03.2020

Teleblocher

«Wir müssen uns hinter den Bundesrat stellen»

In der wöchentlichen Sendung mit Christoph Blocher gibt es allergrösste Sicherheitsmassnahmen.
Teleblocher: «Wir müssen uns hinter den Bundesrat stellen»
Mit Sicherheitsabstand und Mundschutz (v.l.): Moderator Matthias Ackeret und Christoph Blocher bei der Aufzeichnung von «Teleblocher». (Bild: zVg.)

Allergrösste Sicherheitsmassnahmen in der wöchentlichen Internetsendung «Teleblocher» mit Christoph Blocher, deren 655. Folge am Freitagmorgen in Herrliberg aufgezeichnet wurde. Er gehöre mit seinen bald 80 Jahren zur Hochsicherheitsgruppe, so der Altbundesrat.

Zwischen ihm und Moderator Matthias Ackeret, Verleger von persönlich, war deswegen ein Sicherheitsabstand von genau zwei Metern. Markiert wurde dieser mit einem roten Zweimeter-Messer. Zudem hatte Blocher eine Schutzmaske dabei, die er in den Sendung nur kurz anzog, vorher aber beim Anstecken des Mikrophons benutzte.

Bereits in der Sendung «Schawinski» vom vergangenen Montag war zwischen Moderator Roger Schawinski und dem SVP-Politiker eine Glaswand (persoenlich.com berichtete).

Blocher appelliert in der neusten «Teleblocher»-Folge an die Bevölkerung, sich hinter die Entscheide des Bundesrates zu stellen, unabhängig, ob man für ein totales Ausgehverbot sei oder nicht. Jetzt sei eine Art «Kriegszustand» und nicht die Zeit für parteipolitisches Geplänkel.

Blocher rechnet mit einem grösseren Einbruch der Wirtschaft. Beim Verteilen der Staatsgelder sei es wichtig, dass auch die kleineren Unternehmen – in der Schweiz gibt es über 500'000 KMUs – berücksichtigt würden. (red)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • René Gujer, 21.03.2020 00:37 Uhr
    Sehr geehrter Herr Blocher. Ihre Aussage, dass der Kanton Uri mit dem Entscheid 65 jährige nicht mehr ins Freie dürfen hat mich erstaunt! Die Lösung von Italien, Spanien, Frankreich etc. Finde ich besser und sozialer! Nicht jeder über 65 jährige hat die Möglichkeit auf Familie, Freunde oder Bekannte zurückzugreifen! Einkaufen, Arztbesuche, Bank und Post Gänge etc. Sollte unbedingt noch zu bewältigen sein! Hausarrest ist sonst schon genug! Also Ausgangssperre JA, aber ......(für ALLE gleiche Regeln! Danke und alles Gute Freundliche Grüsse René Gujer
Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20200710

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.