07.01.2020

Burn Pichler House of Change

Zwei Schwestern laden zum Creative Festival

Unter den Referenten sind Anna Rossinelli, Kathrin Eckhardt, Charlotte Axelsson sowie Renato Soldenhoff.
Burn Pichler House of Change: Zwei Schwestern laden zum Creative Festival
Gemeinsam haben sie die Creative-Consulting-Firma «Burn Pichler House of Change» gegründet: Raphaela Pichler und Marisa Burn. (Bild: zVg.)

2019 gründeten die Schwestern Marisa Burn und Raphaela Pichler die Creative-Consulting-Firma «Burn Pichler House of Change», um gemeinsam ein neues Format zu schaffen, das «Kreativität als Tool für mehr Flexibilität, Innovation und Visionen in verschiedenen Formen nutzt», wie es in einer Mitteilung heisst.

Nun, im Januar, veranstaltet «Burn Pichler house of change» das Creative Festival «Room of Change 2020», das zu einem kreativen und visionären Umgang mit der Transformation inspirieren soll. Während einem Monat finden Talks, Creative Workshops, Coaching- und Consulting Sessions statt. Unter den Referenten sind Anna Rossinelli (Musikerin), Kathrin Eckhardt (Designerin) und Charlotte Axelsson sowie Renato Soldenhoff von der ZHdK.

Raphaela Pichler absolvierte eine klassische Fotografen-Lehre. Dann machte sie sich 2003 selbstständig. Als Künstlerin setzt sie sich mit Werten und Währungen auseinander und thematisiert kritisch das Geschehen und den Handel in der Kreativwirtschaft. Sie entwickelte Konzepte und Kampagnen für die Schmuck-, Beauty- und Modebranche, etwa für Boss, Fila, Samsung, Skoda und Joop. Zudem realisierte Pichler Editorials und Lookbooks für Bilanz, Beyer Chronometrie, Friday Magazine, Glamour oder die NZZ am Sonntag. Mit ihrer Produktionsfirma Coconutpineapplebaby drehte sie verschiedene Musikvideos für die Schweizer Musikszene und Filme für Werbekunden.

Nach einer klassischen Kunstausbildung, Web- und Multimedia-Design-Ausbildungen während studierte Marisa Burn an der Hochschule für Kunst und Gestaltung Basel und hat 2006 mit dem Diplom in Postindustrial Design, Fachrichtung Prozess Design und Interaktionsleitung abgeschlossen. Mit ihrem Design Studio Hopehope gründete sie 2007 das erste Schweizer Online-Magazin sowie das Blog «Hopehope Fashion&Tendencies». 2015 gründete Burn die Design-Agentur Burninglights, in der sie an der Schnittstelle von Design, Kunst und Achtsamkeit eigene Produkte kreiert, um Entschleunigung und einen achtsamen Lebensstil im Alltag zu kultivieren. Als Künstlerin und Aktivistin initierte sie zusammen mit Gigi Burn den Peace Club, eine Kampagne für ein positives Miteinander und das Kultivieren von Frieden, Mitgefühl und Aufmerksamkeit. In ihrem Consulting Atelier in der Zürcher Innenstadt berät und coacht sie ihre Kunden im Bereich Branding, Innovation und Kommunikation. (pd/eh)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Peter Pichler, 08.01.2020 07:18 Uhr
    Super, viel Erfolg euch beiden !!!
  • Fernando Perez, 07.01.2020 14:33 Uhr
    Ich wünsche euch viel Erfolg!
Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20200803

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.