17.06.2020

MetaDesign

Branding-Agentur richtet Organisation neu aus

Alexander Haldemann wird Chairman, derweil übernimmt Lukas Eiselin als Geschäftsführer in der Schweiz.
MetaDesign: Branding-Agentur richtet Organisation neu aus
Neue Positionen innerhalb von MetaDesign: Lukas Eiselin und Alexander Haldemann (Bild: zVg.)

Mit der neuen Organisation stellt MetaDesign die Weichen für die Zukunft, wie es in einer Mitteilung vom Mittwoch heisst. Alexander Haldemann wird neuer Chairman der Branding-Agentur mit ihren Standorten in Europa, Asien und Nordamerika. In dieser Rolle verantwortet er die globale Geschäftsentwicklung und Profilierung von MetaDesign.

Seit 2001 ist Alexander Haldemann CEO von MetaDesign in der Schweiz. Neben der Aufbauarbeit in der Schweiz übernahm er als Eigentümer den Standort in San Francisco und verantwortete die Entwicklung von MetaDesign in den USA. Ab 2016 verkaufte er seine Beteiligung schrittweise an die Publicis Groupe und führte die Integration der Branding-Agentur in das globale Netzwerk. Dieser Prozess ist seit vergangenem Jahr abgeschlossen.

«Die Publicis Groupe schafft als globales Netzwerk die idealen Rahmenbedingungen für unsere Ambitionen», lässt sich Alexander Haldemann in der Mitteilung zitieren. «Innerhalb der Gruppe hat MetaDesign eine klare Position als Spezialistin für Markenführung. Gleichzeitig, und dies ist bedeutend für unsere Kunden, erlaubt die nahtlose Zusammenarbeit mit unseren Schwesteragenturen den Zugriff auf deren ausgewiesenen Kompetenzen in Media, Technologie und Werbung. Wir nennen dieses Zusammenspiel aller Disziplinen: ‹Power-of-One›.»

Lukas Eiselin wird CEO von MetaDesign in der Schweiz

Lukas Eiselin, bislang Mitglied der Geschäftsleitung, wird mit sofortiger Wirkung CEO von MetaDesign und ist operativ für das Schweizer Geschäft zuständig. Zwischen 2014 und 2019 leitete er die globale Kommunikation und Markenführung von Ricola und verantwortete die Repositionierung der Schweizer Traditionsmarke.

Lukas Eiselin lässt sich wie folgt zitieren: «MetaDesign hat in den vergangenen Jahren die Schweizer Markenlandschaft geprägt. Mit unseren Standorten in Zürich und Lausanne und globaler Anbindung sind wir stark aufgestellt. Es ist mein Anspruch, diese Position weiter zu auszubauen und gleichzeitig neue Akzente zu setzen. Priorität haben dabei Lösungen, die unsere Kunden zur digitalen, agilen und effizienten Markenführung befähigen, die gerade in der jetzigen Zeit gefordert sind.» (pd/lol)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20211025

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.