16.09.2020

Contcept

Das Tierheim im Einkaufszentrum

Im Rahmen einer Kampagne um den Welttiertag am 4. Oktober setzen sich Sheba und Pedigree für die Adoption von Tieren aus Schweizer Tierheimen ein. Ein kurzes Video wird während vier Wochen schweizweit in rund 180 Interdiscount-Filialen und zwei Showrooms von microspot.ch gezeigt.

Bereits seit vielen Jahren machen sich Sheba und Pedigree im Rahmen des Welttiertages für Tierschutzprojekte stark, wie es in einer Mitteilung vom Mittwoch heisst. Diesjährig wieder unter dem Motto «Tieren ein Zuhause geben». Dazu bringen sie das Tierheim zu den Konsumenten. Der Gedanke dahinter: Täglich tummeln sich in Schweizer Einkaufszentren hunderttausende Menschen, während in Tierheimen zahlreiche Hunde und Katzen auf ein neues Zuhause warten.

Zu diesem Zweck stellen Sheba und Pedigree vom 14. September bis zum 17. Oktober schweizweit in rund 180 Interdiscount-Filialen und in zwei Showrooms von microspot.ch einige heimatlose Tiere aus drei Schweizer Tierheimen auf zahlreichen TV-Bildschirmen vor. Wer sich dann sogleich in einen der Vierbeiner verliebt und mehr über ihn erfahren möchte, findet sein Profil auf www.welttiertag.ch.

An letztjährigen Erfolg anknüpfen

Mit der Welttiertag-Kampagne soll das Bewusstsein für heimatlose Hunde und Katzen in der Schweiz gesteigert werden. Dass dies funktioniert, zeigen die Resultate der letztjährigen Kampagne. «Unsere Erfahrungen mit dem Welttiertag sind sehr gut. Wir konnten alle vorgestellten Tiere vermitteln und hatten zudem sehr viele Telefonanrufe», lässt sich Petra Roos, Betriebsleiterin des Tierheims an der Ron aus Root (LU), in der Mitteilung zitieren. Aktionen rund um den Welttiertag seien zudem sehr wichtig, um auf den Tierschutz in der Schweiz aufmerksam zu machen und aufzuzeigen, dass viele Tiere in Schweizer Tierheimen auf der Suche nach einem neuen Zuhause sind.

Auch die vorgestellten Tiere des Tierheims Rosel aus Orpund (BE) haben gemäss Geschäftsführerin Tamara Jung bis auf eine Ausnahme alle ein neues Zuhause gefunden. Das Tierheim Strubeli aus Hegnau/Volketswil (ZH) durfte sich neben der Vermittlung aller gezeigten Tiere zusätzlich über eine massiv höhere Nachfrage freuen: «Unsere Erfahrungen mit dem letzten Welttiertag waren super. Wir konnten nicht nur alle gezeigten Tiere platzieren, sondern auch eine riesige Nachfrage nach Tieren aus unserem Tierheim verzeichnen», sagt Tierpfleger Claudio Eicher. (pd/lol)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20200921

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.