04.01.2018

Agro-Marketing Suisse

Die inneren Werte der Schweizer Lebensmittel

Getreu dem Datingshow-Konzept werben Cervelat, Rüebli, Apfel und andere Schweizer «Stars» in der neuen Kampagne von Suisse Garantie für sich selber. Im Zentrum stehen sechs TV-Spots.
Agro-Marketing Suisse: Die inneren Werte der Schweizer Lebensmittel

Die neue Kampagne für das Schweizer Herkunftslabel «Suisse Garantie» startet mit einem neuen Claim ins Jahr 2018: «Auf die inneren Werte kommt es an» weise darauf hin, dass Lebensmittel aus der Schweiz eine Reihe von unsichtbaren inneren Werten besitzen, welche ihnen einen Mehrwert gegenüber importierten Lebensmitteln geben, schreibt die Agro-Marketing Suisse in einer Mitteilung.

Ein Glas Milch aus der Schweiz unterscheidet sich äusserlich nicht von einem Glas Milch aus dem Ausland, genau so wenig wie ein Schweizer Ei, ein Schweizer Steak oder ein Schweizer Apfel. Schweizer Produkte kosten aber etwas mehr als vergleichbare Produkte aus dem Ausland.

Nebst den höheren Produktionskosten in der Schweiz seien es die unsichtbaren inneren Werte, welche den Unterschied ausmachen: die strengeren Tierschutzvorschriften, die nachhaltigere Bewirtschaftung, die bäuerliche Tradition, das Handwerk oder die Tatsache, dass Lebensmittel aus der Schweiz strikt Gentechnik-frei sind.

Fernsehwerbung mit Produkten als Stars 

Die Kampagne stützt sich auf Fernsehspots und Plakate ab. In der Fernsehwerbung werden die inneren Werte vermittelt, indem sich kleine Schweizer «Stars» aus der Landwirtschaft in einer Art Dating Show mit ihren Vorzügen persönlich vorstellen und auf ihre inneren Werte hinweisen.

Die «Stars» sind Butter, Cervelat, Apfel, Tomate, Kartoffel und Ei. Die mit unterschiedlichen Schweizer Dialekten gesprochenen Texte seien auch ein Ausdruck der Vielfalt unseres Landes, die sich auch bei den Lebensmitteln zeigt. Der Cervelat zum Beispiel wird von einer heiteren Walliserin verkörpert, der Apfel von einer Thurgauerin und das Ei vom Bündner Rapper Gimma.

Die Idee der Datingshow wurde von der Filmproduktion Stories entwickelt. Die Spots wurden «authentisch» ohne 3D-Animation umgesetzt und real auf einem Bauernhof im Zürcher Oberland gefilmt. Ausgestrahlt werden sie ab Januar 2018 auf SRF 1 und 2 und allen kosteneffektiven ausländischen Kanälen mit Schweizer Werbefenster.











Verantwortlich: Projektleitung: Marcel Portmann (Proviande); Entwicklungsgruppe: Marcel Portmann (Proviande), Roger Gut und Martin Rüst (Swissmilk); Auftraggeber: Agro-Marketing Suisse; Werbeagentur: persuasion.ch, Kurt Schmid; Filmidee und Filmproduktion: Stories; Plakatproduktion: Metrographen; Media: Caroline Nagiel, Michael Richner (AMS Media). (pd/maw)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang
persönlich Exemplar