16.08.2020

Rod Kommunikation

Eine sonnige Kampagne für Solarpioniere

EWZ-Kunden können sich einen eigenen Quadratmeter an der ersten hochalpinen Solar-Grossanlage der Schweiz sichern. Die mehrstufige Involvement-Kampagne «Hello Sunshine, hallo Solarpioniere» von Rod bindet auch den Musiker Dodo ein.
Rod Kommunikation: Eine sonnige Kampagne für Solarpioniere
Der Stadtzürcher Künstler Dodo mag Sonne, Reggae, Natur – und wirbt für die Solar-Grossanlage von EWZ. (Bilder: zVg.)

Die Realisierung einer Solaranlage auf einer Staumauer (2100 Meter über Meer) in Graubünden sei eine weitere Pionierleistung von EWZ, heisst es in einer Mitteilung. Die Anlage erbringt demnach 25 Prozent höhere Ertragswerte im Vergleich zu Anlagen im Mittelland. Grund dafür seien die intensivere Sonneneinstrahlung in diesen Höhenlagen sowie die reflektierende Schneedecke und der Stausee (Albedo-Effekt).

1920x1080

Des Weiteren steigt die Effizienz von Solaranlagen mit sinkenden Aussen- und somit Modultemperaturen, heisst es weiter. Ein Beteiligungsmodell ermögliche zukünftigen Solarpionieren (EWZ-Kundinnen und -Kunden der Stadt Zürich und Graubünden) einen aktiven persönlichen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz zu leisten.

Sonnige Involvement-Kampagne

Die von Rod Kommunikation und EWZ in Ko-Kreation entwickelte Involvement-Kampagne verfolgt einen mehrstufigen Ansatz. Es wird sowohl der persönliche Benefit als auch die innovative Anwendung von Solarkraft «in der monumentalen hochalpinen Landschaft dramatisiert», heisst es.

Eingebunden werden im Content-Teil der Kampagne (#Solarpioniere) Influencer für Bildmaterial, Bündner Originale, beim Bau beteiligte Mitarbeitende und Solarpionier Dodo. «Der Stadtzürcher Dodo ist der musikalischste Solarpionier, nachhaltig aus Überzeugung, fresh im Style und auch begnadeter Infotainment-Star», sagt EWZ-Marketingleiter Pascal Schaub im persoenlich.com-Interview.

Die Plakat-, und Bannerkampagne soll Lust machen, selbst zum Solarpionier zu werden.

Hello Sunshine, hallo Solarpionier

Für das Key-Visual wird der persönliche Benefit von Sonnenenergie emotionalisiert. Denn «sonnige Energie» ist laut Mitteilung gleich mehrfach erlebbar, als Lebenshaltung, aus der Steckdose oder auch direkt auf der Haut. Diese Welten werden visuell miteinander verbunden und zeigen darum Menschen, die sich auf einem Solarpanel gut gelaunt sonnen. Das Shooting wurde «selbstverständlich nur bei 100 Prozent natürlichem Sonnenlicht» durchgeführt.  

Für die Display-Kampagne wird das Keyvisual wieder aufgenommen aber zusätzlich noch mit Bildern der monumentalen Landschaft und einem «Call-to-Action» zum Beteiligungsmodell ergänzt.

ewz_Banner_300x600

Auf Facebook, Instagram und YouTube wird originär die monumentale Bergwelt, Reportagen zum Bau der Anlage und Wissenswertes zur Solarenergie gespielt. Als Solarpionier lässt es sich der Zürcher Künstler Dodo nicht nehmen, die erste hochalpine Solaranlage zu besichtigen. Dort macht er «die spektakulären Dimensionen der Solaranlage» zusammen mit Bündner Originalen ganz auf seine Art erlebbar.

Der Stadtzürcher Künstler Dodo mag Sonne, Reggae, Natur. Dodo lebt einen bewussten und nachhaltigen Lebensstil und ist immer auf der Suche nach «sonniger Energie». Aktuell tourt er mit seinem zum Musikstudio umfunktionierten Schiffcontainer von Schweizer Gebirgspass zu Gebirgspass. Der Studio-Container ist natürlich mit Solar-Panels ausgerüstet, heisst es in der Mitteilung. Das sei «der perfekte Match für EWZ», Dodo für die erste hochalpine Solargrossanlage zu begeistern. Zusätzlich zu den Videointerviews strahlt er auch als Sujet vom Plakat, um noch mehr Menschen zu motivieren, ebenfalls Solarpionier mit EWZ zu werden.

Die Plattform ewz.ch/solar-für-alle dient als Heimat für die gesamte Kampagne. Hier kann die monumentale Landschaft und Natur beim Standort der Anlage im Bergell, dank fotorealistischer Ausgestaltung und Drohnenbildern erlebt werden. Darüber hinaus findet man alle relevanten Informationen zur Anlage um sich seinen eigenen Quadratmeter an der Anlage zu sichern.

Verantwortlich bei EWZ: Philipp Schad (Kampagnenleiter), Eva-Maria Boretti (Leiterin Digital Experience), Julia Weber (Social Media), Carlo Schenker (Website), Thomas Jeiziner (Media & Public Affaires); Konzeption, Kreation und Realisation: Rod Kommunikation; Plattform, Animation, Display: KiloKilo; Media: Konnex, Out of Home Media, Adisfaction Suisse (Online), Xeit (Social Media). (pd/cbe)



Newsletter wird abonniert...

Newsletter abonnieren

Wollen Sie Artikel wie diesen in Ihrer Mailbox? Erhalten Sie frühmorgens die relevantesten Branchennews in kompakter Form.

Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20210917

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.