23.05.2000

Für Lauterkeit in der politischen Werbung

Anlässlich der 75 Jahrfeier der Schweizer Werbung haben sowohl die Gastrednerin, Bundesrätin Ruth Metzler, als auch SW-Präsident Carlo Schmid die Bedeutung lauterer Werbung betont. Die Fotos:

Über 200 Mitglieder, Gäste und Medienvertreter haben sich am Freitag im Zürcher Zunfthaus zur Meisen eingefunden, um anlässlich der Mitgliederversammlung das 75-jährige Bestehen der Schweizer Werbung SW zu feiern. Der Präsident der Dachorganisation, Ständeratspräsident Carlo Schmid-Sutter, wies in seiner Ansprache darauf hin, dass die grösste Gefahr für die Werbung nicht von staatlichen Werbeverboten zu befürchten sei, sondern, dass diese vielmehr von der geringen gesellschaftlichen Anerkennung der kommerziellen Kommunikation drohe. "Wenn die Werbung zu einer suspekten Veranstaltung abgewertet wird", meinte Schmid, "dann muss uns das Sorge bereiten." Es gehe wesentlich darum, die Achtbarkeit der kommerziellen Kommunikation zu verteidigen. Und das könne nur die Branche selbst, indem sie lautere Werbung produziere.

Lautere Werbung forderte auch Bundesrätin Ruth Metzler, welche eine Verrohung der Kommunikation im politischen Umfeld festgestellt hat: Um der Botschaft beim breiten Publikum Gehör zu verschaffen, werde auch die politische Werbung ständig emotionsgeladener und aggressiver. Dies bedeute Schaden für die Demokratie, der nur in gemeinsamer Anstrengung aller massgebenden gesellschaftlichen Kräfte abgewendet werden könne. «In unserem direktdemokratischen System sind die Verlässlichkeit politischer Information und die Lauterkeit politischer Werbung unabdingbare Voraussetzungen», meinte die nach ihrer Wahl in den Bundesrat von der SW zur "Kommunikatorin des Monats" ernannte Justizministerin.

Satiriker Mike Müller als Priester.

Bundesrätin Ruth Metzler und Mike Müller.

Bundesrätin Ruth Metzler und Mike Müller.

Ingrid Deltenre (publisuisse-Direktorin) und Diego Bally (Past ASW-Präsident).

Jean Jacques Zaugg (Publi-Groupe) und Fredy Schwab (SWA).

Jean Jacques Zaugg (Publi-Groupe) und Fredy Schwab (SWA).

Stimmungsbild im Zunfthaus zur Meisen.

Pierrette und André Hofer (Ex-publisuisse-Direktor).

Pierrette und André Hofer (Ex-publisuisse-Direktor).

Ruth Metzler, Piero Schäfer und Carlo Schmid.

Carlo Schmid und Ruth Metzler.

Carlo Schmid und Ruth Metzler.

Fredy Collioud und Beat Mühlemann (Migros).

Cornelia Harder (Publicis), Martin Fueter (Condor-Films) und Hermann Strittmatter (GGK, Zürich).

Cornelia Harder (Publicis), Martin Fueter (Condor-Films) und Hermann Strittmatter (GGK, Zürich).

René R. Hürlimann (EuroRSCG) und Ringier-Mann Beat Lauber.

René R. Hürlimann (EuroRSCG) und Ringier-Mann Beat Lauber.

Christian Kauter (APG) mit dem Zürcher Stadtpräsidenten Josef Estermann und Bundesrätin Ruth Metzler.



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20220628

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.