21.03.2021

Corona-Kampagne

Kosten erreichen die 20-Millionen-Marke

80 Prozent der Ausgaben sind in Inserate, Plakate und Spots investiert worden. Damit instruierte das Bundesamt für Gesundheit die Bevölkerung über Schutzmassnahmen und Verhaltensregeln.

Seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie im Februar 2020 hat das Bundesamt für Gesundheit (BAG) fast 20 Millionen Franken in Informationskampagnen gesteckt. Die sagte der BAG-Verantwortliche Adrian Kammer der NZZ am Sonntag.

Bis Ende 2020 habe das Amt rund 19 Millionen Franken in 21 Teilkampagnen investiert. Seither seien noch einmal über 800'000 Franken für weitere Sujets dazugekommen. Mit Inseraten, Plakaten und Spots instruiert das BAG die Bevölkerung über Schutzmassnahmen und Verhaltensregeln.

BAG_SocialProof_Element_CoVi_Stakeholder_420x297_co_d

Die Publikationen verschlangen 80 Prozent der Ausgaben. Der Rest wurde für die Konzeption und Umsetzung gebraucht. Die Zürcher Agentur Rod gestaltet die Kampagnen. Derzeit stehen laut dem BAG Sujets zum Testen und Impfen im Zentrum. (pd/cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Victor Brunner, 21.03.2021 11:07 Uhr
    Die 20 Millionnen dienen in erster Linie das klägliche Scheitern des BAG zu kaschieren. Schnelltest in der Breite nicht vorhanden, inanderen Ländern bereits daily-business. Impfdosen seit Monaten versprochen, beworben, vorhanden nur in homöopathischen Dosen. Dafür viel "habt Geduld", währenddem die Gesellschaft verkrüppelt wird!
Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20211022

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.