06.01.2021

Salz and Water

Krisenkommunikation mal anders

Wenn menschliche wie wirtschaftliche Tragödien, Lockdown und graue Wintertage zusammentreffen, geht es mit der gesellschaftlichen Grundstimmung bergab. Zwei Schweizer Agenturen wollten mit Aussenwerbung trotzdem für Schmunzler sorgen.
Salz and Water: Krisenkommunikation mal anders
Die Kampagne lief zum Jahresende 2020 auf ausgewählten DOOH-Screens der APG. (Bilder: zVg.)

Die Corona-Pandemie ist kein amüsantes Thema, schreibt die Agentur in einer Mitteilung. Entsprechend nüchtern informiert der Bund über mögliche Massnahmen. Auch Unternehmen zeigen sich betroffen und aufgeräumt, wann immer sie an ihre Kundschaft herantreten müssen.

Doch was macht das mit einer Bevölkerung? Das ständige Ermahntwerden, die gross aufgemachten Berichte über Todesfälle, die Allgegenwart eines Themas, das hauptsächlich mit Tragik Hand in Hand geht? Einige werden informationsmüde, andere verlieren die Nerven und die nächsten wünschen sich einfach nur eine schnelle Rückkehr zur vormaligen Normalität.

Um die Bevölkerungsmoral ein winziges Stück zu heben, taten sich Ende 2020 die Zürcher Kreativ- und Digitalagentur Salz & Water und die Texterbande, eine Textagentur aus St.Gallen, zusammen. Ihr Ziel: «Den Menschen im öffentlichen Raum etwas zum Schmunzeln zu geben, während vieles unkontrollierbar und hoffnungslos erscheint», so Salz & Water-Managing-Partner Christian Schickler.

Auf insgesamt sechs Sujets werden etwa Rieseninsekten mit 2021 in Verbindung gebracht, wird die sicherste Umarmungsart verraten und über die Pyjamas von Investmentbankern sinniert.



Verantwortlich bei Salz & Water: Alessio Rattazzi, Frédéric Praplan, Christian Schickler; verantwortlich bei Texterbande: Phil Fichtinger. (pd/lol)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20210120

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.