26.04.2021

OSW

Licht ins Dunkel für die Sehbehindertenhilfe

Die Sensibilisierungs-Kampagne der Sehbehindertenhilfe Basel zeigt Betroffenen, wie sie rasch Hilfe finden können.

Der Telefonhörer ist der Botschafter: Wer nicht mehr gut sieht, kann Gehör finden. Und damit Hilfe. Die Botschaft der Kampagne, die OSW für die Sehbehindertenhilfe Basel umgesetzt hat, ist denkbar einfach: Um Hilfe zu erhalten, reicht ein Anruf. Unter der Telefonnummer 061 564 04 04 können sehbehinderte oder blinde Menschen, deren medizinisches Heilungsspektrum ausgeschöpft ist, unentgeltliche Hilfe in Form von Beratungen oder Zugang zu technischen Hilfsmitteln für den beruflichen und privaten Bereich erhalten, damit Betroffene ein eigenständiges und selbstbestimmtes Leben führen können.

Bildschirmfoto 2021-04-26 um 16.17.56

Umgesetzt wurde dies mit dem Motiv eines Telefonhörers, dessen Lichtkegel die zu wählende Nummer erhellt und damit wie ein Leuchtturm den Weg weist. Wenn die Sicht schwindet, kann die Sehbehindertenhilfe das Licht sein, das aus dem Dunkeln führt.

Bildschirmfoto 2021-04-26 um 16.18.20

Neben einem Haushaltsmailing in Form eines Telefonhörers setzt die Kampagne auf Plakate, Kurzvideos in den ÖV und einem Dankesbrief an die Ärzte in der Region, welche eines der wichtigsten Bindeglieder zwischen den Betroffenen und den Hilfsangeboten darstellen.

Verantwortlich bei OSW: Michael Oswald (Creative Direction), Sandra Käppeli (Art Direction), Nathalie Baltisberger (Beratung), Jonas Sispele (Konzept/Text), Christian Imfeld (DTP); verantwortlich bei Sehbehindertenhilfe Basel: Stefan Kaune (Co-Geschäftsführer), Carina Hug (Leiterin Kommunikation & Fundraising). (pd/eh)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20210508

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.