04.05.2020

Contexta

Mit Corona-Frisur ins Wallis reisen

Mit der Kampagne «Chum, wie dü bisch» lockt Valais/Wallis die Menschen nach dem Lockdown in die Walliser Natur.

Die Leute googlen «Haare selber schneiden», Corona-Frisuren wurden herzhaft in den sozialen Medien geteilt: Als dann die Coiffeure die Pole-Position in der bundesrätlichen Lockerung ergatterten, dominierte das Thema die Massenmedien. Jetzt sind die Coiffeursalons seit wenigen Tagen wieder geöffnet und spalten die Gesellschaft – in solche, die schon waren, und in solche, die noch warten.

Nun nimmt sich die Marke Wallis diesem bewegenden Thema an. Mit einer klaren Haltung und einem aktivierenden Aufruf: «Chum, wie dü bisch! Em Wallis isch äs egal, wie dü üsgsesch», so Damian Constantin, Direktor von Valais/Wallis Promotion, in einer Mitteilung. «Will alles, was bi iisch zehlt, bisch dü. Und was dü üsem Momänt machsch.» Mit diesem Story Telling will Valais/Wallis Promotion die Schweizer und Schweizerinnen abholen, die Wochen zuhause ausharren mussten und jetzt nur noch eines wollen: raus in die Natur.

Die Kampagne startete am 2. Mai. Das Leitmedium TV wird unterstützt durch die Verbreitungen in der Sonntagspresse und auf Social Media.

VAL_INS_ChumWieDuBisch_F200_d_MockUp

VAL_INS_ChumWieDuBisch_F12_d_MockUp

Verantwortlich bei Valais/Wallis Promotion: Damian Constantin (Direktor), Alessandro Marcolin (Leiter Marketing und Communications), Madeleine Savioz (Leiterin Kommunikation); Verantwortliche Lead-Agentur: Contexta AG. Media: Mediasschneider Bern AG. Produktion: Stories; Regie/Kamera: Serge Höltschi, Producer: Vera Matta und Michèle Seligmann, Musik: Gian Dolder. (pd/eh)

 

 

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20200925

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.