17.10.2019

Wahlen 2019

Piratenpartei macht Werbung auf Pornoseiten

Wer auf Portalen wie Pornhub surft, findet laut einem Bericht neben einschlägigen Inhalten auch mal Wahlwerbung. «Wir gehen dorthin, wo sich andere Parteien nicht trauen», sagt Nationalratskandidat David Herzog.
Wahlen 2019: Piratenpartei macht Werbung auf Pornoseiten
Der Pirat David Herzog fordert die User dazu auf einen «Wichser» zu wählen. Gemäss «Watson» setze er sich für mehr Privatssphäre im Netz ein. (Bild: Screenshot)

Wie 20 Minuten Online bemerkt hat, schaltete die Schweizer Piratenpartei auch Wahlwerbung auf Pornoseiten wie Pornhub auf. «Wähl 'nen Wichser», fordert Nationalratskandidat David Herzog von der Zürcher Piratenpartei die User auf einer Anzeige auf. «Frei und sicher wichsen dank Privatsphäre», ein weiterer Wahl-Spruch des 38-jährigen Piraten.

Herzog hat laut einem Artikel von «Watson» die Werbung auch auf weiteren Sex-Streamingseiten aufgeschaltet. Die Anzeigen sind in den Kantonen Bern, Zürich, Basel und Aargau bereits rund 14 Millionen Mal in den letzten zehn Tagen ausgespielt worden.

«Watson» fragte Herzog, warum seine Partei die Anzeigen ausgerechnet auf Pornoseiten aufgeschaltet habe. «Wir gehen dorthin, wo sich andere Parteien nicht trauen. Pornos gehören zu einer aufgeklärten Gesellschaft einfach dazu», sagt der Winterthurer.

Er möchte sich als Nationalrat insbesondere für mehr Privatsphäre im Netz einsetzen. «Du willst ja nicht, dass dein Chef weiss, welche Pornos du schaust», sagte Herzog «Watson» «mit einem Augenzwinkern». (lol)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20211028

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.