26.06.2019

Y&R Wunderman

PostFinance sucht Krypto-Jedis

In der Recruiting-Kampagne sucht das Unternehmen nach fiktiven Stellen, die es bald geben könnte.

PostFinance hat eine Kampagne gestartet, in der sie Menschen mit Pioniergeist sucht. Diese zukunftsgerichtete Haltung dramatisiere Y&R Wunderman in der Recruitment-Kampagne mit fiktiven Jobtiteln. Dazu gehören der Artificial Intelligence Storyteller, Crypto Currency Jedi oder Head of Robotic Workforce. Ziel sei es, in einem ersten Schritt, den Interessen-Pool von PostFinance mit möglichen Kandidaten zu füllen. Damit ziehe PostFinance Bewerber an, die einen innovativen Arbeitgeber wollen, bei dem sie die Zukunft mit frischen und unkonventionellen Ideen mitgestalten könnten und die Digitalisierung als Chance verstünden, heisst es in einer Mitteilung.

Mit den Headlines differenziere sich PostFinance von der konventionellen Recruitment-Kommunikation und wolle Neugier wecken. Zudem ermögliche das Konzept ein hohes Mass an Flexibilität, da die Jobtitel auf verschiedene Jobkategorien personalisiert werden konnten.

In den Instagram-Bannern würden PostFinance-Pioniere auf Einblicke in ihre Arbeitswelt gewähren. In verschiedenen Insta-Stories würden dabei unter anderem Pionierprojekte vorgestellt, das Thema Work-Life-Balance behandelt oder ein Arbeitstag in 30 Sekunden vorgestellt.

Verantwortlich bei PostFinance: Marco Serratore (Konzeption), Rémy Spicher, Pascal Frey (Realisation), Taru Koch, Patricia Linder (HR Marketing); verantwortlich bei Y&R Wunderman: Swen Morath (CCO), Benjamin Franken (CD), Michael Gallmann, Stephanie Belvedere (AD), Natasa Maricic, Christian Schirmer (Text), Deike Bauerkämper (Strategie), Romaine Brunner (Beratung), Marlon Perini (Programmierung). (pd/log)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20190920

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.