20.06.2019

Cannes Tagebuch #4

Postkarte vom Silicon Beach

Tobias Zehnder von Webrepublic fordert in seiner «Postkarte» einen neuen Award. Einen, der neue Arbeitsmodelle feiert.
Cannes Tagebuch #4: Postkarte vom Silicon Beach
Webrepublic-Co-Founder und Partner Tobias Zehnder schickt eine Postkarte aus Cannes mit den Digital-Trends der nächsten Jahre. (Bild: zVg.)

An der Award Show im Palais werden im Minutentakt goldene Löwen verteilt an die grossen Namen der Werbewelt. Es sind eindrückliche Kampagnen: Der emotionale Blockbuster «Dream Crazy» für Nike, die schelmische App-Aktion «Whopper Detour» für Burger King oder auch das geniale «Tampon Book» für die Female Company.

Aber neben dem Palais zeigt sich eine andere Welt: Die grossen Tech-Plattformen dominieren die Strände von Cannes. Google, Facebook, Twitter, Spotify, Pinterest überbieten sich mit Parties und Panels – und drum herum sind zu Land und See ungefähr alle relevanten Akteure der heutigen digitalen Marketingwelt zu finden.

Digital ist also im Zentrum des Festivals angekommen, auch da endlich die bisherige künstliche Zweiteilung mit den «Cyber Lions» abgeschafft wurde. Ist damit alles im grünen Bereich? Nicht wirklich. Drei Beobachtungen aus Sessions und Gesprächen vor Ort, die uns in den kommenden Jahren beschäftigen werden:

1. Wo ist der Silo-Breaking-Lion?

Gerade erst wurden in Unternehmen und Agenturen die Teams für klassische und digitale Werbung zusammengelegt – und schon entsteht neuer Handlungsbedarf. Wer betreut und verantwortet eine leistungsfähige Marketinginfrastruktur, die die Chancen der neuen Technologie erst sinnvoll zu nutzen erlaubt? Wer verantwortet die komplette Customer Experience, wenn Marketing zwar von Purpose spricht, aber das Produkt noch das gleiche ist und der Kundendienst an eine andere Firma ausgelagert wird? Es braucht einen Award, der neue Arbeitsmodelle feiert.

2. Neues User-Verhalten in alten Tech-Schläuchen

Die letzten 10 Jahre haben die Kommunikationswelt umgepflügt und auch wenn der Wandel rasant weitergeht (nach Snapchat kommt TikTok, nach TikTok kommt?) dürfen wir nicht verpassen, den Wandel auf den schon etablierten Plattformen zu verstehen und richtig zu deuten. Es gewinnt nicht, wer zur richtigen Zeit auf die neueste App aufspringt, sondern wer die grundlegenden Nutzungsmuster und -motivationen versteht und glaubwürdig kommuniziert.

3. Jeder Job ist eine Lehrstelle

Ausgezeichnete Werbung kombiniert die verschiedensten Disziplinen zu einem sinnvollen Ganzen: E-Commerce mit Social, physische Stores mit Gaming und PR mit 3D-Druck. Das geht nur, wenn man konstant Neues lernt und gleichzeitig auf ein Netzwerk von Fachspezialisten zugreifen kann. Das braucht neue Arbeitsmodelle (siehe Punkt 1), aber auch die Bescheidenheit, eigene Know-how-Lücken als Chancen zur Zusammenarbeit zu sehen.

Es bleibt also so spannend wie anstrengend und ich bin jetzt schon gespannt, was Cannes in 2020 in dieser Richtung zu bieten hat. Santé!



persoenlich.com berichtet vor Ort über das Cannes Lions Festival, das noch bis am Freitag, 21. Juni dauert. Alle Berichte und Interviews zu den Cannes Lions 2019 finden Sie hier laufend ergänzt.



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20190722

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.