19.01.2021

Goldbach

Raclette-Werbung nur bei schlechtem Wetter

Bei der programmatischen DooH-Kampagne von Coop wurde im vergangenen Herbst mittels Zeit- und Wetter-Targeting gearbeitet. Dahinter stecken die Demand Side Plattform Splicky der Jaduda GmbH und die Mediaagentur TWmedia.
Goldbach: Raclette-Werbung nur bei schlechtem Wetter
Raclette- und Fondue-Werbung gabs im letzten Herbst nur bei schlechtem Wetter. (Bild: Goldbach Group)

Im Oktober und November letzten Jahres flimmerte in der ganzen Schweiz Werbung von Coop für Fondue und Raclette über die digitalen Werbeplakate in Fussgängerzonen, Bahnhöfen und weiteren Standorten. Die programmatische DooH-Kampagne lief während zwei Monaten – allerdings mit einer speziellen Eigenschaft: Für die Kampagne wurde gemäss Mitteilung ein Zeit- und Wetter-Targeting eingesetzt.

Wochentags auf Pendler ausgerichtet

So wurden die Werbemittel nur bei Niederschlag oder bedecktem Himmel sowie Temperaturen unter 12 Grad ausgespielt. Um insbesondere die Pendler zu erreichen, wurde unter der Woche der Zeitraum zwischen 16 und 20 Uhr als weiteres Attribut definiert. Am Samstag waren es nachmittags die Wochenend-Einkäufer. Coop wollte damit seine Kunden jeweils dann erreichen, wenn Wetter, Temperaturen und Zeit zu Raclette und Fondue passen.

coop_2

Ermöglicht wurde dieser gezielte Einsatz der Werbemittel durch die Demand Side Plattform Splicky von Jaduda. Der Programmatic-Advertising-Spezialist realisierte die Kampagne zusammen mit der Mediaagentur TWmedia sowie APG, Clear Channel, Advendo und deren Supply Side Plattformen.

Zufriedenheit bei Coop

Es war das erste Mal, dass Jaduda und TWmedia als Partner eine Kampagne für einen Kunden durchgeführt haben: «Durch die Zusammenarbeit mit Jaduda konnten wir das Coop Werbebudget sehr gezielt einsetzen und die Werbung dann ausspielen, wenn diese die Menschen im richtigen Moment erreicht», wird Oliver Schönfeld, Managing Director von TWmedia, in der Mitteilung zitiert.

Coop selber sei mit der Kampagne sehr zufrieden gewesen, heisst es weiter. Während der zwei Monate kam es zu über 15 Millionen Bruttokontakten an ungefähr 130 Standorten.

coop_1

Verantwortlich bei Coop: Simon Flatt (Leiter Media), Karin Rieth (Leiterin Media Klassisch), Vanessa Finzer (Leiterin Werbung), Simon Bohnenblust (Leiter Werbung Promotion/Verkaufsförderung), Benjamin Reiss (Projektleiter Werbung Promotion/Verkaufsförderung); verantwortlich bei TBWA: Susanne Weeber, Noemi Russenberger, Ennio Cadau, Anouschka Tschudi (Kreation), Marija Suvajdzic, Evelyn Möbius (Beratung). (pd/lom)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20240303