23.06.2024

Cannes Lions 24

Ramba Zamba, Adrenalin und Overload

Das «Team Switzerland 2024» hat die Schweiz an den Young Lions Competitions in Südfrankreich vertreten. Zurück brachten die jungen Kreativen zwar keinen Löwen, aber zwei Shortlist-Platzierungen. Für persoenlich.com schildern zehn Talente ihre ganz persönlichen Eindrücke, die sie an der Côte d'Azur gesammelt haben.
Cannes Lions 24: Ramba Zamba, Adrenalin und Overload
Diese zehn Nachwuchstalente aus der Schweiz haben in Cannes gezeigt, was sie können. (Bilder: zVg)

Rund 450 junge Top-Kreative aus 69 Ländern haben letzte Woche in Cannes an den Young Lions Competitions teilgenommen. Auch ein zehnköpfiges Team aus der Schweiz reiste an die Côte d'Azur – vier Zweierteams nahmen am Wettbewerb teil. Das Team Direct war in Cannes dabei, aber ohne Teilnahme an den Young Lions Competitions (persoenlich.com berichtete). Zu einem Löwen reichte es in diesem Jahr zwar knapp nicht, doch haben sich die Teams Film und Media je einen Platz auf der Shortlist gesichert. Ein Achtungserfolg.

Die Schweizer Nachwuchskreativen sind mit einem vollen Rucksack an Erfahrungen aus Südfrankreich zurückgekehrt – oder haben sich direkt in die Ferien verabschiedet. Für persoenlich.com haben die zehn Youngsters ihre Eindrücke in Wort und Bild festgehalten:

Team Media

Franca Boeglin (27), Junior Strategin bei Jung von Matt Limmat, und Gabriela Oetliker (29), Digital Marketing Manager bei Jung von Matt Impact.

«Die Aufregung stieg schon am Montag, als wir unsere Festivalpässe für die Cannes Young Lions abholten. Zwei inspirierende Sessions, insbesondere von Mark Pollard, bereiteten uns auf die kommenden Tage vor. Wir erkundeten das Gelände, sammelten Freebies und hörten uns inspirierende Talks an, darunter von David Droga. Am nächsten Tag starteten wir früh mit einem Fünf-Kilometer-Lauf und einem erfrischenden Bad im Meer. Die Atmosphäre auf dem Festivalgelände war ein brodelnder Kessel aus Kreativität und Emotionen. Um 16 Uhr erhielten wir unser Briefing und die Competition startete offiziell. Schlafen war nebensächlich, die Suche nach einer kreativen Idee hielt uns wach.

Der Mittwoch war geprägt von intensiven Brainstorming-Sessions. Wir entschieden uns schliesslich für das Thema Fussball und Gaming, um Gen-Z-Männer anzusprechen und ihnen verschiedene Versionen von Erfolg zu zeigen. Nach harter Arbeit reichten wir unsere Idee ‹True Ballers› eine Minute vor der Deadline ein. Am Donnerstag war Pitch-Time. Wir übten unsere Präsentation und überzeugten die Jury mit unserer Performance. Nach dem Pitch feierten wir beim German Beach und auf der Sizzer Party bis in die frühen Morgenstunden. Am Freitag ging es zur Preisverleihung. ‹True Ballers› schaffte es auf die Shortlist und wir jubelten. Nach der Verleihung hörten wir noch die letzten inspirierenden Talks an und genossen die grosse Preisverleihung am Abend im Lumière Auditorium, wo die Besten der Besten ausgezeichnet wurden. Der Abend endete mit der Abschlussparty – ein unvergesslicher Abschluss einer intensiven und inspirierenden Woche.»



Team Film

Emil Maeder (24), Production Creative bei Marty—Trezzini, und Francesca Kleinstück (26), Creative Concepter bei Marty—Trezzini.

«Unsere Woche in Cannes lässt sich mit einem Wort beschreiben: Overload. Unzählige Eindrücke, inspirierende Vorträge und interessante Menschen prägten unsere Zeit. Einzig die Frist für die Film-Challenge hätte länger sein dürfen. Bereits am Montagabend, nach einem Tag voller Inspiration, erhielten wir das Briefing: Es ging darum, jungen Männern zu zeigen, dass Erfolg nicht nur an ein toxisches männliches Ideal von Geld und Muskeln gekoppelt ist. Dann starteten die 48 Stunden bis zur Abgabe, und wir begannen mit intensiven Brainstorming-Sitzungen. Auf dem Weg zur Idee durchliefen wir mehrere Höhen und Tiefen. Zum Glück konnten wir das Team Schweiz sowie Beat Hürlimann als Darsteller:innen gewinnen. Da wir erst am Mittag des Abgabetags mit dem Dreh beginnen konnten, folgte ein intensiver Nachmittag in der Competition Area, wo wir den Film schnitten und die restlichen Texte schrieben. Schliesslich reichten wir den Film fünf Minuten vor Ablauf der Frist ein.

Nachdem das Adrenalin nachliess, feierten wir die Abgabe zunächst, indem wir die Awardshow besuchten, am German Beach Manuel und Sandro aus dem Team Schweiz beim Auflegen feierten und danach die Nacht an der legendären Sizzer Party ausklingen liessen. Umso überraschter waren wir, als wir am Freitagmorgen erfuhren, dass wir es mit vier anderen Ländern auf die Shortlist geschafft hatten. Eine riesige Freude, die wir bei der letzten Awardshow und der Goodbye Party gebührend feierten. Es war eine unglaubliche Woche mit grossartigen Menschen aus dem Team Schweiz, neuen Freund:innen fürs Leben und neuem Mut, noch grösser zu denken, damit es nächstes Jahr Gold wird.»



Team Print

Luisa Jentsch (25), Academy Student bei Jung von Matt Limmat, und Sandro Schmocker (25), Junior Video Art Director bei Jung von Matt Limmat.

«Hinter uns liegen sechs aufregende Tage voller Ramba Zamba, Inspirationen aus allen Ecken der Werbewelt und faszinierenden Begegnungen. Ein besonderes Highlight war die Teilnahme an der Young Lions Competition, bei der wir uns intensiv mit der Frage auseinandersetzten, wie Erfolg für Männer der Generation Z aussieht und in der Werbung dargestellt werden sollte. Als wir das Briefing erhielten, waren wir sofort hochmotiviert und begeistert von der Aufgabenstellung. Es folgten 24 Stunden voller kreativer Ideen, Reddit-Recherchen, Late-Night-Burgers und gelegentlicher Verzweiflung. Um 18.38 Uhr war es schliesslich so weit: Die 24 Stunden waren um, und wir reichten unsere Arbeit ein.

Nach der harten Arbeit kam natürlich auch das Vergnügen nicht zu kurz. Fast jeden Abend besuchten wir die Awardshows, um die Crème de la Crème der Cannes Lions zu erleben. Tagsüber nahmen wir an Keynotes teil, die uns zeigten, wie man Ideen in die Realität umsetzt, ein Imperium in der Creator Economy aufbaut und mit punkiger Attitüde Wasser in Dosen verkauft. Das grösste Highlight der Woche waren jedoch die anderen Youngsters. Zusammen fieberten, lachten, umarmten, assen, tranken und feierten wir. In diesem Sinne: Ein fettes, fettes Crewlove.»



Team Digital

Fabrice Studer (25), Junior Motion Designer bei TBWA\ Zürich, und Manuel Silva (25), Graphic Designer bei TBWA\ Zürich.

«Montag: Bereits seit gestern in Cannes, starteten wir heute mit den Inspiration Sessions der Young Lions. Als Cannes-Erstbesucher erkundeten wir im Anschluss die Croisette und besuchten Meta und Spotify. Vor dem Briefing hörten wir noch David Droga und Mira Murati im Debussy Theatre über OpenAI sprechen. Beim Briefing wurde uns das ‹Projekt Dandelion› vorgestellt, das eine vereinte Stimme für Klimakrisen-Organisationen schaffen möchte. Nach einer kurzen Pause bei der Telekom folgte intensives Brainstorming. Trotz unseres Versprechens, früh schlafen zu gehen, arbeiteten wir bis nach 3 Uhr nachts weiter. Dienstag: Nach einer kurzen Nacht tankten wir beim Frühstück neue Energie. Der Vormittag führte uns zum Campus, wo wir den ganzen Tag arbeiteten. Dank dem Kaffee vom Team Switzerland hielten wir durch und schlossen unsere Arbeit ab. Mit freierem Kopf könnten wir jetzt anfangen, das Festival etwas zu geniessen, aber mussten auch noch unsere Präsentation planen.

Mittwoch: Heute stand die Präsentation an. Nach einer kleinen Auszeit wurden wir am Mittag in den Jury Room gebeten. Danach half Fabrice dem Filmteam als Statist. Später fand die Shortlist-Announcement für Digital statt. Leider schafften wir es nicht unter die besten sieben von 50. Gewonnen haben wir trotzdem … an Erfahrung. Das Abendessen war mit der TBWA-Delegation geplant. Den Abend liessen wir beim Schweiz-Schottland-Spiel ausklingen. Donnerstag: Der Tag begann mit einem Besuch im Archiv, gefolgt von einem AI Talk. Den Nachmittag verbrachten wir auf und bei verschiedenen Rooftops und Stages. Ohne den Wettbewerbsdruck konnten wir das Festival richtig geniessen. Ein Highlight war der German Beach, wo Manu mit Sandro als DJ auflegte. Freitag: Kurze Nächte sind wir gewohnt. Heute war die Preisverleihung der Young Lions Competition. Mit Grund zum Feiern: zwei Shortlists für das Team Switzerland. Ein Talk von Danilo Boer über ‹Five Steps to Make the Impossible› folgte. Darauf folgte dann noch der offizielle Abschluss der Young Lions Competition. Die letzte Awardshow des Festivals liessen wir uns aber auch nicht entgehen.»



Team Direct

Natalie Friedrich (26), Junior Art Director bei Jung von Matt Limmat, und Joséphine Ducret (28), Junior Strategist bei Publicis Communication Schweiz.

«Es ist Samstagmorgen, wir liegen übermüdet in unserem Hotelbett, klappen unsern Laptop auf und haben das schwierigste Briefing der Woche vor uns. Eine volle Woche Cannes mit Talks, Präsentationen, Awardshows und Rosé liegen hinter uns. Aber was war das eine absolute Highlight, von dem wir jetzt berichten sollten?

Sind es die Awardshows, die wir jeden Abend besuchten, um uns die besten Cases des Jahres anzuschauen? Das Archiv mit allen Casepappen? Oder vielleicht doch der eine Talk von Lego, Liquid Death oder von GUT, der letztjährigen Agency of the Year? Auch abseits der Festivals erlebten wir überraschende Dinge, als Rapper Materia plötzlich drei Meter vor uns ein kleines Privatkonzert auf einer Poolparty gab oder als Team Switzerland den German Beach übernahm. Es erscheint uns beinahe unmöglich, sich für die besten Highlights zu entscheiden. Was aber definitiv eine der schönsten Erfahrungen war: Unser geschlossener Auftritt als zusammenhaltendes Team Schweiz. Es war super und eine Ehre, die Schweiz in Cannes vertreten zu dürfen. Ein riesiges Dankeschön an den ADC Switzerland, Weischer Cinema und an unsere Agenturen Publicis und Jung von Matt, die uns diese ereignisreiche Woche ermöglicht haben.»



Alle Berichte über das Cannes Lions International Festival of Creativity 202
4 finden Sie auf der entsprechenden Landingpage.


Newsletter wird abonniert...

Newsletter abonnieren

Wollen Sie Artikel wie diesen in Ihrer Mailbox? Erhalten Sie frühmorgens die relevantesten Branchennews in kompakter Form.

Kommentar wird gesendet...

KOMMENTARE

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.