23.02.2018

Serviceplan Suisse

Unerwartete Begegnungen im Kunsthaus

Aus Alt mach Neu: Die Zürcher Agentur Serviceplan Suisse wollte die traditionsreiche Antiquariats-Messe im Kunsthaus Zürich in frischem Glanz erstrahlen lassen.
Serviceplan Suisse: Unerwartete Begegnungen im Kunsthaus

Thomas Mann, Jean Cocteau, Andy Warhol – Besucherinnen und Besucher des Kunsthaus Zürich erwartete ein Stelldichein der ganz grossen Namen. Das Kunstmuseum öffnete am Wochenende seine Tore zur 23. Antiquariats-Messe. Die Verantwortlichen erwarten Bücherfans und -sammler aus ganz Europa. Serviceplan Suisse zeichnet verantwortlich für die Bewerbung und das neue Erscheinungsbild der Kulturveranstaltung.

Die Messe positioniert sich bewusst differenzierend vom Usus der gezielten Google-Recherche, und zwar mit dem Motto: «Egal wonach du suchst, bei uns findest du etwas anderes.» Aktuell kündigen Inserate und Plakate die unerwarteten Begegnungen an. Ausserdem wurden in der ganzen Stadt Zürich Buchzeichen verteilt, die literaturaffine Menschen an passenden Orten mit einem treffenden Insight überraschen und zu der Veranstaltung einladen. Sämtliche Massnahmen wie auch der farbig illustrierte Ausstellungskatalog wurden im neuen CI/CD gestaltet.

 

 


Verantwortlich bei der Vebuku: Peter Bichsel (Präsident); verantwortlich bei der Serviceplan Suisse: Raul Serrat (Executive Creative Direction), Martin Spillmann (Creative Direction), Dieter Boller (Text), Reto Clement, Martin Spillmann (Art Direction), Rémy Steinmann, Nadja Tandler (Grafik), Sarah Schuler (Beratung). (pd/eh)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang
persönlich Exemplar