29.11.2021

CSX

Bekanntester Brand für Digital Banking

Ein Jahr nach Lancierung kenne jede zweite Person in der Schweiz die neue Produktmarke der Credit Suisse. Dies ergab eine von der Grossbank in Auftrag gegebene Studie, bei der 1000 repräsentativ ausgewählte Schweizerinnen und Schweizer befragt wurden.

Ein Jahr nach Lancierung sei CSX der bekannteste Schweizer Brand für Digital Banking in der Schweiz. Zudem würden die Nutzerzahlen eine erfolgreiche Etablierung im Markt belegen. Dies schreibt die Credit Suisse in einer Medienmitteilung.

Die Neo-Banken-Studie, die von der CS in Auftrag gegeben wurde, erstellte das AmPuls Institut aus Luzern in diesem Sommer. Die Studie soll die Schweizer Gesamtbevölkerung widerspiegeln – befragt wurden 1000 repräsentativ ausgewählte Schweizerinnen und Schweizer.

Auch bei HSG-Studie die Nummer 1

Die Resultate würden sich gemäss Mitteilung mit einer Studie der HSG decken, die ebenfalls CSX mit einem Bekanntheitsanteil von 40 Prozent vorne sehe. Dahinter würden Revolut (37 Prozent) und Zak (29 Prozent) folgen. Revolut wird gemäss der HSG-Studie am häufigsten genutzt (10 Prozent der Befragten), gefolgt von TransferWise – wie Revolut ein britischer Anbieter – und dem Schweizer Anbieter Neon (je 6 Prozent).

Die CSX-Markenentwicklung erfolgte durch Hotz Brand Consultants, für die Kampagne ist Thjnk Zürich und für die Mediaarbeit Mediacom/Webrepublic zuständig (persoenlich.com berichtete). 

Mit CSX erreiche Credit Suisse erfolgreich die Zielgruppe der digital affinen Kunden, schreibt die Grossbank weiter. Deren Feedback werde für die Weiterentwicklung von CSX zentral bleiben und neue Funktionalitäten würden bald hinzukommen, auch in Partnerschaft mit Drittanbietern. 

Vermögenswerte von über einer Milliarde Franken

Im Oktober 2020 hat Credit Suisse das digitale Bankangebot CSX lanciert. Es sei die Antwort auf sich verändernde Kundenbedürfnisse und ein Marktumfeld, in dem sich «mobile-first»-Lösungen zunehmend schneller etablieren. Es kombiniere die Einfachheit und Flexibilität von Neo-Banken mit der Kompetenz und dem Leistungsangebot einer in der Schweiz verankerten, global tätigen Grossbank. Gemäss dem Market Research kenne jede zweite Person in der Schweiz den Namen CSX.

Laut Credit Suisse seien die Hälfte der Kunden jünger als 34 Jahre alt. Die mittlerweile insgesamt über 100'000 CSX-Kunden hätten im Durchschnitt rund eine Transaktion pro Tag getätigt, wobei etwa die Hälfte der Kunden CSX als ihr Salärkonto beziehungsweise als primäre Bankverbindung nutzen würden. Die gesamthaft unter CSX gehaltenen Vermögenswerte würden sich auf über 1 Milliarde Schweizer Franken belaufen.

Kontinuierliche Weiterentwicklung

Neben den klassischen Bankprodukten wie Konto und Debit-Karte wurde im Rahmen der CSX-Produkte-Suite bislang CSX Financial Plan, CSX Invest, CSX Pension, CSX Mortgage (inklusive Versicherungslösungen durch Drittanbieter, komplett integriert und nahtlos über ein Application Programming Interface) sowie CSX Credit lanciert. Für die kommenden Monate dürfen zusätzliche Lösungen in den Bereichen Konto-/Kreditkartenangebote, Mietzinskautionen sowie eine umfassende Plattform für Erwerb und Veräusserung von Liegenschaften erwartet werden.

Anke Bridge Haux, Leiterin Digital Banking bei Credit Suisse, wird wie folgt zitiert: «Wir freuen uns über die Bestätigung von unseren Kundinnen und Kunden, dass wir mit CSX eine zukunftsorientierte Lösung entwickelt haben, die deren Bedürfnisse bedient und einen relevanten Beitrag zur Entwicklung von Digital Banking in der Schweiz darstellt. Wir sind erst am Anfang und werden unser Angebot laufend weiterentwickeln. Umso mehr erfreut uns diese ermutigende Bilanz ein Jahr nach der Lancierung.» (pd/ma)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20220125

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.