17.03.2021

Inhalt und Form

Dicker Batzen für die Bar- und Clubkommission

Das im Februar lancierte «Züribrätt» war ein voller Erfolg. Das Leiterlispiel, eine Solidaritätsaktion für das Zürcher Nachtleben, hat sich knapp 3000 Mal verkauft. Die Zürcher Agentur Inhalt und Form konnte der BCK darum über 70'000 Schweizer Franken spenden.
Inhalt und Form: Dicker Batzen für die Bar- und Clubkommission
Freude bei der Scheckübergabe am Samstag (v.l.): Dominik Stibal (CEO Inhalt und Form), Yannick Lippuner (Texter Inhalt und Form), Vasco Bickel (Senior Digital Art Director Inhalt und Form), Karin Estermann (ECD Inhalt und Form), Alex Bücheli (BCK) und Mario Egloff (Geschäftsführer Vagabundo). (Bild: Inhalt und Form)

«Ein einfaches ‹Danke› wird den Emotionen nicht gerecht, die aktuell in der Zürcher Agentur Inhalt und Form vorherrschen», so beginnt die Mitteilung vom Mittwoch. Mitte Februar lancierte Inhalt und Form das «Züribrätt» (persoenlich.com berichtete). Damit sei «ein regelrechter Hype» ausgelöst worden: Die Erstauflage war laut Mitteilung innert zwölf Stunden weg – und so wurde kurzerhand beschlossen, eine zweite Auflage zu produzieren. Diese zweite Auflage, für die man bis zum 28. Februar 2021 vorbestellen konnte, sei innert kürzester Zeit auf ein Vielfaches der ursprünglichen 500 Stück herangewachsen.

Der Erfolg des Züribrätts basiert indes auf zahlreichen Faktoren, heisst es weiter. Denn nicht nur «die freshe Umsetzung des Spiels» habe zur «immensen Nachfrage» beigetragen. Wie bei jeder guten Kampagne sei auch das Gespür für den richtigen Zeitpunkt sowie die Relevanz des Themas bei der Zielgruppe von grosser Bedeutung gewesen. Smarte Social-Media-Massnahmen hätten dabei als authentischer Multiplikator gedient.

Züribrätt_Label[2]

Dem Gespür für den richtigen Zeitpunkt ist es laut Mitteilung auch geschuldet, dass seit dem 28. Februar «Schicht im Schacht ist und keine Bestellungen mehr getätigt werden können». Die Solidaritätsaktion habe ihren Zweck «mehr als erfüllt» und werde so zur wunderbaren Erinnerung für alle Beteiligten. Nicht nur die Macher des Spiels seien überglücklich mit dem Resultat, auch jene, die ein «Züribrätt» in die Finger gekriegt hätten, «fühlen den Vibe». «Die Reaktionen, privat wie auch auf Social Media, waren und sind immer noch ziemlich dope», so Inhalt und Form.

Der «Grosserfolg» dürfte auch die Bar- und Clubkommission (BCK) freuen. Die erhält nämlich «eine saftige Spende» von 72'296.50 Franken aus dem Erlös des «Züribrätt». «Die Spende ist aber auch ein Statement der gesamten Stadt Zürich und darüber hinaus, dass das Nachtleben nicht vergessen ist, dass die Menschen bereit sind dafür einzustehen und sich aktiv für den Erhalt der Zürcher Vielfalt einsetzen», heisst es weiter. Und das sei mit Gold nicht aufzuwiegen.

Verantwortlich bei der BCK: Alex Bücheli (Geschäftsführung); verantwortlich bei Inhalt und Form: Dominik Stibal (CEO), Karin Estermann (ECD), Vasco Bickel (Konzept, Art Direction), Yannick Lippuner (Konzept, Text), Katrin von Niederhäusern (Konzept, Illustration),Nicolas Krönert (Projektleitung). (pd/cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20210926

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.