28.05.2020

Freundliche Grüsse

Die Schweiz verbindet sich mit Tansania

Am Freitag, 29. Mai, wird ein Spital von Tansania, das Solidarmed unterstützt, einen Tag lang mit einem Video-Call verbunden. Damit wird zum ersten Mal ein Google Hangout zum Kampagnen-Hub, worin sich mehrere Besucher einfinden und austauschen können.

Am Freitag startet das Experiment: User können sich per Link in einen Google Hangout einwählen, und werden per Video-Schaltung mit einem von Solidarmed unterstützten Spital in Tansania verbunden. Hier erhält man ein Bild der Situation, und man kann sich via Chat mit andere Hangout-Teilnehmer austauschen, oder direkt zur Spendenseite gelangen. Nicht zuletzt durch das Coronavirus werden dringend Gelder benötigt, um genügend Pfleger und Ausrüstung für die Spitäler bereitstellen zu können, heisst es in einer Mitteilung.


Meetings per Video-Call wurden in den vergangenen Monaten zum Hauptplatz für Austausch sowohl auf beruflicher, als auch auf privater Ebene. Dadurch sind die Menschen heute bereit, einen Videokonferenz-Tool als neuen Kampagnen-Hub zu akzeptieren, man kennt sich aus mit der Handhabung, schreibt die Agentur Freundliche Grüsse.

SolidarMed_Livestream_FB_Post

Über Social Ads von Solidarmed gelangt man am Freitag von 8.30 bis 17.30 Uhr in den moderierten Hangout. Nach dem Klick auf den Link bietet sich dem Zuschauer die Kulisse einer leeren Krankenhausstation in Tansania – es sind nur Geräusche im Hintergrund zu hören. Dies dramatisiert die Zustände vor Ort – es fehlt an Mitteln, die Station zu betreiben, heisst es weiter. In der Chatfunktion des Calls findet der Zuschauer einen Hinweis, womit er auf eine entsprechende Spendenseite geführt wird. Mit dieser neuartigen Kampagnen-Mechanik sollen das starke Engagement von Solidarmed bekannt gemacht und Spenden generiert werden.

SM_Hangout_PM_02

Verantwortlich bei Freundliche Grüsse: Samuel Textor, Pascal Deville (Creative Direction), Manuela Brunner, Annina Müggler (Beratung), Nadine Mojado (Creative Production), Käthy Känzig (Social Media), Morris Lörtscher (Text), Maude Mahrer (Grafik). (pd/cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20201027

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.