06.09.2021

AXA

Mehr Sichtbarkeit für den Frauenfussball

Erstmals wird die höchste Schweizer Frauenliga mit einem Megaposter am Flughafen Zürich beworben. Ziel der Marketingkampagne ist es, mehr Aufmerksamkeit für den Frauenfussball zu generieren.

Bis 10. Oktober wird ein Out-of-Home-Megaposter der AXA-Frauenfussball-Kampagne die Fassade des Flughafens Zürich zieren und Reisende aus aller Welt begrüssen. Es ist laut Mitteilung das erste Mal, dass eine Werbefläche in dieser Grössenordnung vom Schweizer Frauenfussball besetzt wird. «So viel Sichtbarkeit und Reichweite hat die Liga absolut verdient», lässt sich Tatjana Haenni, Direktorin Frauenfussball beim SFV, zitieren. Der Glaube an sich selbst spiele im Spitzensport eine zentrale Rolle.

AWSL_Megaposter_1[1]


Mit dieser Marketingmassnahme will die AXA ihr Markenversprechen «Know You Can» erlebbar machen und mehr Aufmerksamkeit für den Frauenfussball generieren. Unterstützt wird dies von Megapostern der internationalen AXA-Brand-Kampagne, die eine Schiedsrichterin zeigen und im gleichen Zeitraum an acht hochfrequentierten Premium-Standorten in der Schweiz zu sehen sein werden.

Pünktlich zum Start der neuen Fussballsaison 2021/2022 und zum Auftakt der AXA Women's Super League (AWSL) am 12. August 2021 startete die Versicherung zudem erneut eine schweizweite Marketingkampagne mit Werbespots im TV und im digitalen Umfeld. Sie ermutigt damit Frauen, auch in von Männern dominierten Sportarten an sich selbst zu glauben, und hilft ihnen dabei, ihre Ziele zu erreichen. «Ich glaube, wir sind erst am Anfang der Reise. Wir haben zwar schon einiges erreicht, aber es gibt immer Luft nach oben. Der Frauenfussball soll dieselbe Anerkennung erfahren wie der Männerfussball», wird Antonia Lepore, Head of Marketing Communications AXA Schweiz, in der Mitteilung zitiert.


Das Herzstück der Kampagne zum Saisonstart ist der 30-sekündige Werbespot, der auf emotionale Weise mit Vorurteilen aufräumt und die AXA als «unterstützende Partnerin» der Liga positioniert. Zusätzlich werden auf allen Social-Media-Kanälen neue Videoproduktionen mit den AWSL-Spielerinnen sowie AXA-Mitarbeitenden, die eine spezielle Verbindung zum Frauenfussball haben, ausgestrahlt. Für noch mehr Visibilität des Frauenfussballs in den Schweizer Medien, habe die AXA zudem mit Watson in der Deutsch- und Westschweiz einen starken Partner gefunden. Durch die Medienpartnerschaft werden inhaltlich relevante Artikel rund um den Frauenfussball sowie Rundenzusammenfassungen aller AWSL-Spiele in der Sportberichterstattung generiert.  

Verantwortlich bei der AXA: Claudia Suter (Head Brand & Advertising), Vera Hager (Advertising Managerin), Sandro Singer (Brand Manager), Ilona Fäh (Content Manager), Julia Wunsch und Fathima Ifthikar (Social Media), Levina Kaspar (Video); verantwortlich für Kreation & Produktion: Publicis Zürich (Kreation & Produktion), Hillton(Produktion), Samuel Morris (Regie), Pat Aldinger (Kamera), Mona Bertschinger (Producer), Marko Strihic (Editor), Marina Starke (Grading), Patrice Gerber (Visuelle Effekte), Gordian Gleiss, Niko Floss (Musik) Jingle Jungle Tonstudio (Sounddesign), Monami (TikTok Produktionen), INeedContent (Social Media Produktionen), Raphael Just (Fotografie), Motion (Produktionspartner für PrePress), Prodigious Zürich (Design und Produktionsberatung); verantwortlich für Media:Mindshare AG: Kundenberatung: Christina Schumann, Michael Diehr, Katharina Paulini; TV: Benjamin Korten, Sarangan Nanthakumar; Digital: Rahel Wirth, Lorena Scottoni, Tarek Alfaiech; Campaign Manager: Sojo Nagaroor; Programmatic: Moska Asif; Social: Manuela Twrsnick Wavemaker: Martina Kratt (Client Service Director), Edwina Gescheidle (Head of Operations), Tim Goldschmidt (Digital Director). (pd/tim)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20210918

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.