12.10.2021

Syndicom

Petititon gegen Vorgehen der Post gestartet

Der Entscheid, die Personalgutscheine für Pensionierte zu streichen, soll zurückgenommen werden.
Syndicom: Petititon gegen Vorgehen der Post gestartet
Die Gewerkschaft Syndicom fordert, dass die Post ihren Entscheid rückgängig macht. (Bild: Keystone/Christian Beutler)

In einem Brief hat die Post mitgeteilt, die beliebten Personalgutscheine für ihre Pensionierten zu streichen. Wie Syndicom in einer Mitteilung schreibt, «handelt es sich dabei um eine reine Sparmassnahme auf Kosten derjenigen, die ihr Leben lang für die Post gearbeitet haben».

Über das Wochenende haben sich gemäss der Gewerkschaft bereits 1000 Post-Pensionierte eine Petition von Syndicom unterschrieben und laufend kämen weitere dazu. Damit würden sie ihre Enttäuschung zum Ausdruck bringen. Besonders treffe sie die «fehlende Wertschätzung». Eine der Unterzeichnerinnen schreibt: «Ich habe mein Leben lang mit Herzblut für die Post gearbeitet – und nun dies.»

Syndicom fordert die Post gemäss Mitteilung auf, diesen Entscheid zurückzunehmen. Die Personalgutscheine im Wert von 200 Franken seien ein Dank für jahrelange Arbeit für den Staatsbetrieb. Gerade für jene Pensionierten mit tiefen Renten stellten sie eine grosse Wertschätzung dar. Die Gewerkschaft wird laut eigenen Angaben weiterhin Unterschriften für die Petition sammeln. (pd/tim)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20211026

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.