27.03.2022

Onlineshopping

Schweiz schickt am meisten zurück

Hierzulande wird 27,1 Prozent der im Internet bestellten Ware retourniert – das ist europäische Spitze. Als Grund dafür sieht Darius Zumstein, Dozent für digitalen Handel an der ZHAW, bei Zalando.
Onlineshopping: Schweiz schickt am meisten zurück
Zalando-Pakete im Paketzentrum Härkingen der Post. (Bild: Keystone/Gaetan Bally)

Shoppen im Internet boomt, das Retournieren der dort gekauften Ware ebenso –besonders in der Schweiz. 27,1 Prozent der bestellten Ware wird retourniert –das ist europäische Spitze, wie die NZZ am Sonntag schreibt. Dies hat die Logistikfirma DPD ermittelt, welche in 21 europäischen Märkten tätig ist. Die Unterschiede zwischen den Ländern sind teilweise beträchtlich. So beträgt die Retourenquote in Deutschland 10,6 Prozent, in Portugal gar nur knapp 7 Prozent.

Doch warum schwingt ausgerechnet die Schweiz obenauf? Darius Zumstein, Dozent für digitalen Handel an der Zürcher Fachhochschule (ZHAW), sagt: «Viele Schweizer Online-Shopper wurden mit Zalando sozialisiert. Zalando hat Versand und Rückversand gratis gemacht. Dies ist bei vielen Schweizer Online-Shops zum Standard geworden.»

Bei der deutschen Modeplattform Zalando wird jedes zweite Kleidungsstück wieder zurückgeschickt. Dabei sind Retouren nicht nur schädlich für die Umwelt, sondern belasten auch die Unternehmen. Die zurückgeschickte Ware muss von Hand begutachtet und für den Wiederverkauf aufbereitet werden. Das verursacht enorme Kosten. Trotzdem halten die Unternehmen an den Gratis-Retouren fest, die möglichst einfach zu handhaben sind. (pd/wid)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20220702

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.