25.01.2023

EWZ

Zürcher Stadtparlament genehmigt Sponsoring

Das Zürcher Elektrizitätswerk kann weiterhin Geld für Sponsoring ausgeben, etwa für die ZSC Lions, den Zoo oder den Zauberwald in Lenzerheide. Grüne und AL haben am Mittwoch versucht, das ganze Sponsoring abzuschaffen. Sie konnten sich aber nicht durchsetzen.
EWZ: Zürcher Stadtparlament genehmigt Sponsoring
Darf städtisches Unternehmen wie EWZ «Geld verteilen» – dies war Thema im Zürcher Stadtparlament. (Bild: Keystone/Christian Beutler)

Das Stadtparlament genehmigte alle Sponsoringbeiträge für die kommenden drei Jahre jeweils mit grosser Mehrheit. Insgesamt gibt EWZ pro Jahr 1,8 Millionen Franken für diese Form der Werbung aus.

Für die Grünen und die AL ist das falsch investiertes Geld. Ein städtisches Unternehmen müsse doch nicht Geld an zufällig ausgewählte Firmen verteilen, sagte Dominik Waser (Grüne).

Besonders störten sich die beiden Links-Parteien an der Unterstützung für die ZSC Lions, «ein Eishockeyclub, der reichen Leuten gehört» und von den 1,8 Millionen Franken fast die Hälfte erhält, konkret 740'000 Franken pro Saison. Die ZSC Lions würden auch inhaltlich nicht zum Auftrag des EWZ passen. «Eishockey ist unökologisch», sagte Waser weiter.

Sponsoring in Graubünden

Zweitgrösster Bezüger von Sponsoringgeldern ist der Zoo, der 624'000 Franken erhält. Das Limmatschwimmen erhält 162'000 Franken, der Silvesterlauf 135'000 Franken.

Auch ausserhalb der Stadt Zürich finanziert das EWZ Anlässe mit: Der Zauberwald Lenzerheide, ein Lichterfestival mit Weihnachtsmarkt, erhält pro Jahr 108'000 Franken. Das EWZ besitzt in Graubünden sechs Kraftwerke und vier Stauseen und produziert dort Strom für Zürcherinnen und Zürcher, aber auch für Bündner Haushalte. (sda/cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20230130