01.06.2019

Keystone-SDA

Aktionäre sollen trotz Stellenabbau Geld erhalten

Der Bund unterstützt die Nachrichtenagentur. Nun will sie 1,4 Millionen Franken Dividenden ausschütten. Das muss an der Generalversammlung abgesegnet werden.
Keystone-SDA: Aktionäre sollen trotz Stellenabbau Geld erhalten
Für den Text-Basisdienst erhält die Nachrichtenagentur Geld vom Bund. (Bild: Keystone/Gaetan Bally)

Keystone-SDA habe laut dem Geschäftsbericht beantragt, 1,4 Millionen Franken Dividenden auszuzahlen. Dies sorgt nun für Aufregung, weil die Nachrichtenagentur seit diesem Jahr mit Bundesgeldern unterstützt wird. Für den Text-Basisdienst erhalte Keystone-SDA pro Kalenderjahr maximal zwei Millionen Franken.

Wie der Unternehmenssprecher Iso Rechsteiner gegenüber dem «Tagblatt» sagt, handle es sich bei den 1,4 Millionen Franken nicht um eine neue Dividende, sondern um die «Schlussabrechnung nach dem Vollzug der Fusion». So werde beispielsweise die österreichische Nachrichtenagnentur (APA) als neue Aktionärin nicht davon profitieren. Die Dividende müsse Mitte Juni an der Generalversammlung abgesegnet werden.

Bei der Mediengewerkschaft Syndicom sorgt das Vorgehen für Unverständnis. «Die angekündigte Dividende muss drastisch reduziert werden», wird die Vize-Präsidentin Stephanie Vonarburg im «Tagblatt» zitiert. (log)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20200713

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.