27.11.2016

Fake News

Auch in der Schweiz gibt es verzerrte Fakten

Die Blogs heissen «Alles Schall und Rauch», Uncut-News.ch oder «We Are Change».

Im US-Wahlkampf hat Donald Trump stark von Fake News profitiert. Seither ist eine Debatte um Unwahrheiten im Netz entbrannt. Jetzt zeigen Recherchen der «SonntagsZeitung»: Auch in der Schweiz werden Fake News produziert. Und sie verbreiten sich durch die sozialen Medien im ganzen deutschsprachigen Raum.

Fakten werden vom Betreiber der Seite bewusst verzerrt und in einen anderen Kontext gesetzt. «Alles Schall und Rauch» ist eine der aktivsten alternativen Newsseiten des deutschsprachigen Raums und als Verein organisiert. Der Betreiber, Manfred P., schreibt unter dem Pseudonym «Freeman». Der gebürtige Österreicher heiratete eine Schweizerin und wohnte lange am Zugersee. Auch sein Blog ist auf diese Adresse registriert. Täglich postet er bis zu sechs Artikel. In diesen verzerrt er aktuelle Nachrichten, um gegen Flüchtlinge oder den Westen zu hetzen.

Auch die Seiten Uncut-News.ch und We Are Change agieren aus der Schweiz. Letztere organisiert zudem Treffpunkte, wo über Verschwörungstheorien wie Chemtrails oder 9/11-Skepsis diskutiert wird.

NZZ und SRF untersucht

Erst ein Jahr als ist die Seite «Swiss Propaganda». Ihre Betreiber nennen sich «unabhängige Medienwissenschaftler». Sie haben sich zum Ziel gesetzt, zu beweisen, dass Schweizer Medien von der NATO gesteuert werden und westliche Propaganda verbreiten würden.

Ihr Herzstück ist ein Organigramm, das die vermeintliche Verstrickung der Schweizer Medienlandschaft mit amerikanischen Institutionen oder dem Verteidigungsbündnis Nato aufzeigen soll. Dies versuchen die Betreiber akribisch zu beweisen – und scheuen keinen Aufwand. Innerhalb dieses Jahres erstellten sie zwei «Studien». Darin untersuchten sie Artikel der NZZ und Beiträge des Schweizer Radios und Fernsehens nach «Manipulationen». Diese Dokumente sind über 20 Seiten lang und verwenden eine akademische Sprache. Zudem geben sie vor, wissenschaftliche Methoden anzuwenden.

Auf Anfrage schreiben die Betreiber von «Swiss Propaganda», sie würden von über einer halben Million Menschen gelesen.

Die Schweizer Fake News Seiten finanzieren sich durch Spenden oder Werbung. (SoZ/eh)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang
persönlich Exemplar