10.02.2021

Grossmutter-Fail

CH-Media-Zeitungen müssen Titel ändern

Ngozi Okonjo-Iweala wird neue Chefin der Welthandelsorganisation. Betitelt wurde sie als «Grossmutter».
Grossmutter-Fail: CH-Media-Zeitungen müssen Titel ändern
Ngozi Okonjo-Iweala wird von den CH-Media-Zeitungen zur «Grossmutter» reduziert. (Bild: Keystone/Martial Trezzini)

Die Nigerianerin Ngozi Okonjo-Iweala wird die erste Frau an der Spitze der Welthandelsorganisation. Die CH-Media-Zeitungen – wie Aargauer Zeitung, Luzerner Zeitung und St. Galler Tagblatt – titelten in der Ausgabe vom Mittwoch: «Diese Grossmutter wird neue Chefin der Welthandelsorganisation». Unter einem Tweet des Aargauer FDP-Grossrats Titus Meier entbrannte eine hitzige Diskussion:


So stichelte Wirtschaftsjournalistin Patrizia Laeri: «Es hiess ja auch jeweils in den Schlagzeilen: Ein Grossvater führt die EZB, als Mario Draghi ihr vorstand.» Entsetzt und traurig reagierte eine andere Userin: «Woher kommen diese uralten Denkhaltungen nur?» Und ein CH-Media-Journalist gestand ein: «Der Titel ist ein Missgriff und völlig deplatziert.»

«Das war falsch», twitterte schliesslich auch die Aargauer Zeitung am Mittwoch. Okonjo-Iweala sei viel mehr als eine Grossmutter. «Zum Beispiel Harvard-Ökonomin, wie Sie in unserem Text nachlesen können.» Online wurde der Titel angepasst.

«Der Titel entstand keinesfalls in böser Absicht», sagt Pascal Hollenstein, Leiter Publizistik CH Media, zu persoenlich.com. Die Titelsetzung sei nicht rassistisch motiviert gewesen. «Wenn man den Text liest, merkt man das.» Als Hollenstein am Morgen den umstrittenen Titel in den Printzeitungen sah, rechnete er damit, dass es zu einer Debatte kommen wird. Abschliessend meint er: «Es tut uns leid.» (cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20210415

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.