14.01.2019

Swiss Regiomedia

Christoph Blocher zieht bei Tamedia ein

In Wil und Basel gibt es keine IT- oder HR-Abteilung mehr. Diese sind am neuen Hauptsitz bei Tamedia in Zürich angesiedelt.
Swiss Regiomedia: Christoph Blocher zieht bei Tamedia ein
Christoph Blocher an der Medienkonferenz zur Übernahme der «Basler Zeitung» durch die Tamedia im Frühling 2018. Nun zieht er mit seinen Gratisanzeigern bei Tamedia ein. (Bild: Keystone/Georgios Kefalas)
von Edith Hollenstein

Bei Tamedia zieht in diesen Tagen ein prominenter Mieter ein: Christoph Blochers Swiss Regiomedia (SRM), das Unternehmen, zu dem die Gratisanzeiger-Firma Zeitungshaus AG gehört, bezieht neue Büros an der Werdstrasse in Zürich.

SRM bestätigt eine entsprechende Anfrage von persoenlich.com. Man habe entschieden, den Hauptsitz der SRM in Zürich anzusiedeln, sagt Geschäftsführerin Martina Barth. Auf dieses Jahr hin seien somit Stellen in Basel und Wil (SG) weggefallen. «Wir haben Verwaltungen in Wil und Basel abgezogen und per 1. Januar in Zürich angesiedelt», so Barth.

Zusammen mit dem «Tagblatt»

In Zürich, an der Werdstrasse, seien für die SRM somit ab sofort die Finanz- und Personalabteilung, IT, der nationale Verkauf, das Produktmanagement und die Geschäftsleitung ansässig. Insgesamt handle es sich um ein Team mit zehn Mitarbeitenden in verschiedenen Anstellungsgraden.

In diesen Büros arbeitet seit November zudem bereits das Team des «Tagblatts der Stadt Zürich», das nach dem BaZ-Tamedia-Deal nun zur SRM, respektive Zeitungshaus AG von Blocher gehört. Acht Mitarbeitende, die vorher in den Tamedia-Redaktionsräumen gearbeitet hatten, sind umgezogen in die Büroräume im älteren Tamedia-Gebäude aus den 1960er-Jahren, die das Medienhaus an externe Firmen vermietet, etwa an den FC Zürich oder eat.ch.

«Dieser Standort ist ideal», sagt Lucia Eppmann, Chefredaktorin des «Tagblatt der Stadt Zürich» gegenüber persoenlich.com. Die Infrastruktur sei gut, es gebe genügend Räumlichkeiten und Synergien könnten auch unter der neuen Eigentümerschaft wie bis anhin genutzt werden.





Ideologischer Gegenspieler im Haus

Ab sofort sind also bei Tamedia in Zürich sowohl die SMR-Verwaltung als auch das «Tagblatt der Stadt Zürich» untergebracht. Der Entscheid für Zürich sei aus pragmatischen Gründen gefallen: «In Basel hat die SMR kein eigenes Produkt, und ein Verwaltungssitz macht dort daher wenig Sinn. Auch für den nationalen Verkauf und das Produktmanagement ist der Standort Zürich ideal», so SMR-CEO Barth. Und warum mietet sich die SMR ausgerechnet bei Tamedia ein, also beim Unternehmen, mit dem Blocher den Baz/Tagblatt-Deal gemacht hatte? «Für Tamedia als Vermieter haben wir uns auf Grund des guten Standortes entscheiden», begründet Barth.

Auch wenn es die Beteiligten nicht ansprechen: Ungewöhnlich ist Tamedias neuer Mieter durchaus. Denn damit sitzt sozusagen der ideologische Gegenspieler des Tamedia-Flaggschiffblatts «Tages-Anzeiger» im gleichen Haus. Das sieht Tamedia anders: «Wir haben keine ideologischen Gegenspieler», sagt CEO Christoph Tonini im Interview in der aktuellen «persönlich»-Printausgabe. Er freut sich, dass der Deal mit Blocher geglückt ist und Tamedia neu die «Basler Zeitung» besitzt. Tamedia verfüge über eine sehr grosse Vielfalt, so Tonini und weiter: «Selbstverständlich hätten wir das Tagblatt der Stadt Zürich gerne behalten, aber bei jedem Geschäft ist es klar, dass das Gegenüber auch seine Wünsche respektive Forderungen einbringt.»

 

 

 

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Victor Brunner, 15.01.2019 10:24 Uhr
    Nach dem Zeitungstitel-Monopoly nun Blocher im Tamedia-Haus, irgendann wird er auch teile des TA krallen und Supino und Tonini werden das als langfristige Strategie verkaufen. Supino und Tonini sind die Totengräber des liberalen Tages-Anzeiger!

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20190825

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.