18.07.2013

Weltwoche

Comeback von Tom Kummer

"Interviewfälscher" schreibt über Martina Hingis
Weltwoche: Comeback von Tom Kummer

Tom Kummer hat das geschafft, von dem die meisten Journalisten träumen: Er ist weltberühmt. Wegen seiner gefälschten Starinterviews löste der 50-jährige Berner vor 13 Jahren einen veritablen Medienskandal aus, welcher zur Entlassung Kummers führte. In der Zwischenzeit bestritt Kummer sein Leben als Familienvater und Tennislehrer in Kalifornien. Daneben schrieb der ehemalige Spitzentennisspieler ein Buch und war Hauptfigur eines Dokumentarfilms. Gelegentlich griff er in die Tasten, so unter anderem für die Kulturzeitschrift "Du".

Jetzt startet er Kummer spektakuläres Comeback: In der aktuellen Ausgabe der "Weltwoche" schreibt der ehemalige Starjournalist über Martina Hingis. Dies entbehrt nicht einer gewissen Ironie: Ausgerechnet der damalige "Magazin"-Chefredaktor und heutige "Weltwoche"-Verleger Roger Köppel entliess Kummer im Jahre 2000 und brachte somit den ganzen Fall ins Rollen.

Vor ein paar Tagen habe sich Kummer allerdings wieder überraschend per Mail bei Köppel gemeldet, so die “Weltwoche”, und habe vom Hingis-Text erzählt, den man für gut befunden habe und nun abdrucke. "Klar, es war falsch, was Kummer damals machte," so die "Weltwoche", "aber jeder verdient eine zweite Chance. Welcome back, Tom." (ma)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang
persönlich Exemplar