10.01.2019

SRF Jahresmedienkonferenz

Die TV-Quoten im Drei-Jahresvergleich

Das Sportjahr 2018 brachte SRF ein Rekordergebnis ein. Bei einzelnen Sendungen wie der «Tagesschau» oder «Happy Day» sind die Zuschauerzahlen zwar auf hohem Niveau, aber sinkend. Positiv ausgewirkt hat sich der bessere Sendeplatz für die «Rundschau».
SRF Jahresmedienkonferenz: Die TV-Quoten im Drei-Jahresvergleich
Die Moderatoren Sandro Brotz und Nicole Frank. (Bild: SRF/Oscar Alessio)
von Michèle Widmer

SRF dominiert mit seinen Angeboten den Schweizer TV-Markt weiterhin. Mit 32,7 Prozent Marktanteil verzeichnete das Schweizer Fernsehen 2018 ein Rekordjahr (persoenlich.com berichtete). Zu verdanken ist dies den vielzähligen Sportereignissen im vergangenen Jahr, wie Direktor Ruedi Matter an der Telefonkonferenz vom Donnerstag mitteilte.

An der Jahresmedienkonferenz wies SRF wie jedes Jahr die Zuschauerzahlen der einzelnen Sendungen aus. 16 davon hat persoenlich.com in einem Drei-Jahresvergleich ausgewertet. Die Tendenz ist sinkend, teilweise konnten sich die Sendungen knapp auf dem Vorjahresniveau halten.


Weiterhin sind «Happy Day» (676'000 Zuschauer), «Meteo» (641'000 Zuschauer) sowie die «Tagesschau» (597'000 Zuschauer) die meistgeschauten Sendungen vom Schweizer Fernsehen. 

Erfreulich sind die Zahlen für die Macher der «Rundschau». Hier hat sich der bessere Sendeplatz positiv auf die Zuschauerzahlen ausgewirkt. Im Durchschnitt sehen sich laut SRF 292'000 Personen um 20.05 Uhr die Sendung an. 45 Minuten später waren es bloss 279'000.



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang
persönlich Exemplar