09.04.2019

Dornbusch Medien

«Ferment» soll als Magazin zurückkehren

Noch vor Ostern erscheint Bildband. Das Magazin folgt, sobald genügend Abonnenten Interesse zeigen.

Der Pallottiner-Verlag aus Gossau arbeitet neu mit der Dornbusch Medien aus Baden zusammen. Als erstes Produkt dieser Zusammenarbeit erscheint noch vor Ostern der jährliche Bildband «Grenzen überwinden». Weiter soll anschliessend das Magazin «Ferment» wieder aufleben. Dornbusch Medien plant, «Ferment» komplett überarbeitet fünfmal jährlich als Impulsgeber zu lancieren, wie es in einer Mitteilung heisst.

Titelbild Grenzen überwinden - (c) Dornbusch Medien

2017 richtete sich die Traditionszeitschrift «Ferment» der Pallottinergemeinschaft, die im 60. Jahrgang erscheint, neu aus. Der Verlag konzentrierte sich stärker auf den Onlinebereich und gab das Magazin nur noch zweimal jährlich als schlankere Printversion heraus. Nun soll eine Rückkehr zu den Wurzeln von «Ferment» stattfinden. Im Auftrag des Pallottiner-Verlags erarbeitete Dornbusch Medien den in den nächsten Wochen in einer Auflage von 13’000 Exemplaren erscheinenden jährlichen Bildband inhaltlich und gestalterisch.

«Wir glauben daran, dass das Bedürfnis nach einem entschleunigten Impulsgeber im Sinne von Vinzenz Pallotti nicht nur unter den Kunden des Pallottiner-Verlags, sondern auch weit darüber hinaus, besteht», wird Anton Ladner, Redaktionsleiter und Mitinhaber von Dornbusch Medien, in der Mitteilung zitiert. «Spirituelle Impulse, gerade wenn sie im Sinne von Pallotti niederschwellig und alltagsnah sind, sind nach wie vor sehr gefragt.» Denn viele Menschen würden sich zwar von der katholischen Landeskirche nicht mehr berührt oder verstanden fühlen, sich christliche Leitgedanken aber weiterhin wünschen und in ihrem Alltag anwenden. Dornbusch Medien verfüge über die dafür notwendige Expertise, da sie mit dem «Sonntag» katholischen Journalismus betreibe, der sich ohne Zuwendungen von der Kirche oder Subventionen behauptet.

«Ferment» soll «ab Mai 2019» fünfmal jährlich erscheinen und im Abo für rund 30 Franken erhältlich sein. Wann genau jedoch die erste Ausgabe des neu konzipierten «Ferment» erscheint, ist gemäss Fabian Egger, Verleger Dornbusch Medien, noch offen. «Wir starten erst, wenn wir eine bestimmte Anzahl an Abonnenten erreicht haben», so Fabian Egger. «Denn diese bilden die ideelle und finanzielle Grundlage für eine nachhaltige Entwicklung des neuen Magazins.» (pd/cbe)

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20191016

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.