07.06.2022

ElleXX

Inside Paradeplatz entschuldigt sich

Nach einer sexistischen Berichterstattung im Januar entschuldigen sich der Betreiber Lukas Hässig und der Autor Beni Frenkel bei Patrizia Laeri und ihrem Medienunternehmen ElleXX. Zudem muss der Finanzblog an Frauenorganisationen zahlen.
ElleXX: Inside Paradeplatz entschuldigt sich
«Die Entschuldigung hat Signalwirkung für alle Frauen», so die Finanzplattform von Patrizia Laeri. (Bild: Mirjam Kluka)

Inside Paradeplatz hat am Dienstag eine Stellungnahme veröffentlicht, in der sich der Betreiber des Portals Lukas Hässig und Autor Beni Frenkel für sexistische Bemerkungen über ElleXX-CEO Patrizia Laeri entschuldigen. Darüber hat das Bezirksgericht Meilen entschieden. Neben der öffentlichen Entschuldigung muss das Portal auf Wunsch von ElleXX 2500 Franken an die Frauenorganisationen Frauenhäuser Schweiz und Liechtenstein, Malala Fund, Girls in Tech sowie Women For Women spenden.

Das Portal hatte im Januar in einem Artikel die Medienunternehmerin unter anderem als «Seite-3-Girl» bezeichnet und behauptet, Anlegerinnen würden mit einem Zertifikat von ElleXX ihr Geld verlieren. Mit dem Argument, die Äusserungen seien «sexistisch» und «potenziell geschäftsschädigend» zog das Start-up vor Gericht (persoenlich.com berichtete).




Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20240417
persönlich Exemplar
Die neue «persönlich»-Ausgabe ist da - jetzt Probeabo bestellen.