08.01.2019

Verband Schweizer Medien

Marianne Läderach leitet das Medieninstitut

Die Nachfolgerin von Othmar Fischlin hat mehrere Jahre in den Marketingabteilungen von Tamedia und NZZ gearbeitet. Für sie ist klar, bei welchem Thema in den kommenden Monaten der Hauptfokus liegt.
Verband Schweizer Medien: Marianne Läderach leitet das Medieninstitut
«Wir wollen und müssen uns für eine verbesserte Informationskompetenz in der Gesellschaft einsetzen»: Marianne Läderach, neue Leiterin Medieninstitut des VSM. (Bild: zVg.)

Das Medieninstitut des Verbands Schweizer Medien hat eine neue Leiterin. Anfang Jahr hat Marianne Läderach das Amt übernommen, wie der «Kleinreport» schreibt. Othmar Fischlin kündete bereits im Sommer an, auf Ende Jahr in Pension zu gehen. Seine Nachfolge brauche unter anderem ein «vertieftes Verständnis für die unterschiedlichsten Strategien und Situationen der einzelnen Medienhäuser», sagte Fischlin damals gegenüber persoenlich.com.

Zwei der grossen Medienhäuser in der Schweiz kennt Läderach von innen. Beim Tamedia-Konzern arbeitete sie bis im vergangenen März als Leiterin Kommunikation & Product Management Zeitschriften. Über 14 Jahre lang war sie zudem bei der NZZ tätig, als Leiterin Marketing Werbemarkt (NZZ Media) und Event-Managerin.

Fokus auf MediaLiteracy

Läderach freut sich darauf, die Herausforderungen der Branche zusammen mit einem gut aufgestellten Team anzugehen, wie sie auf Anfrage von persoenlich.com sagt. Den Hauptfokus legt die neue Medieninstitut-Leiterin auf das Thema MediaLiteracy. «Wir wollen und müssen uns für eine verbesserte Informationskompetenz in der Gesellschaft einsetzen», erkärt sie. Wichtig sei, dass ein gegenseitiges Lehren und Lernen zwischen den Generationen stattfinde. Dabei werde das Medieninstitut eine Vermittlerrolle einnehmen und für alle Beteiligten eine breite Austauschplattform bieten. 

Weiter soll das Institut die Mitglieder mit Gattungsmarketing darin unterstützen, die Vorteile der Werbung in der Presse – ob gedruckt oder online – ins richtige Licht zu rücken und mithelfen, tragfähige Geschäftsmodelle für die Monetarisierung im Nutzermarkt zu entwickeln.

Neue Themenschwerpunkte will Läderach im Laufe der nächsten Monate aufnehmen. Für eine Richtungsänderung sieht sie aktuell keinen Handlungsbedarf. «Ich kann von Othmar Fischlin ein gutes Programm mit einem tollen Team übernehmen», sagt sie. Dieser wird am Mittwoch im Rahmen der Dreikönigstagung im Aura in Zürich offiziell verabschiedet. (wid)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20200225

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.