02.02.2021

Todesanzeigen

Markante Zunahme während der zweiten Welle

Vor allem die NZZ und die Zeitungen der CH Media haben deutlich mehr Todesanzeigen im Vergleich zum Vorjahr.
Todesanzeigen: Markante Zunahme während der zweiten Welle
Wegen Covid-19 gibt es mehr Todesanzeigen in den Tageszeitungen. (Bild: pixabay/kyasarin)
von Matthias Ackeret

Covid-19 schlägt sich nicht nur im redaktionellen Teil nieder, sondern auch bei den Todesanzeigen. Während die Werbung wegen der Pandemie massiv zurückgegangen ist, stieg die Anzahl bei der NZZ in den letzten Wochen um 40 Prozent an, wie Seta Thakur, Leiterin Unternehmenskommunikation NZZ-Mediengruppe, auf Anfrage von persoenlich.com bestätigte. So seien in den Monaten Dezember und Januar im Vergleich zum Vorjahr tatsächlich rund 40 Prozent mehr Todesanzeigen geschaltet worden als zur selben Periode vor einem Jahr.

Diese Erfahrung machen auch die Zeitungen von CH Media. Obwohl man keine exakten Zahlen nennen möchte, stelle man im Rahmen der zweiten Coronawelle «eine temporäre, markante Zunahme fest», so Stefan Heini, Leiter Unternehmenskommunikation CH Media.

Ausnahme ist Tamedia. Gemäss Iris Blättler, Leiterin Kommunikation Goldbach, bewegen sich die Todesanzeigen in den Tamedia-Titeln ungefähr auf Vorjahresniveau, es findet also keine «merkliche Veränderung aufgrund der aktuelle Lage» statt. Die Kosten von Todesanzeigen sind von Zeitung zu Zeitung anders und erstrecken sich gesamtschweizerisch zwischen 850 und 3700 Franken. 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20210418

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.