05.07.2020

NZZ am Sonntag

Patrick Chappatte nimmt eine Auszeit

Der berühmte Karikaturist arbeitet unter anderem an einem Comic zur Coronakrise.
NZZ am Sonntag: Patrick Chappatte nimmt eine Auszeit
Arbeitet seit 18 Jahren für die NZZaS: Patrick Chappatte. (Bild: eh)

Der berühmte Genfer Karikaturist Patrick Chappatte nimmt sich bei der NZZ am Sonntag eine Auszeitung. Dies meldet die Zeitung in ihrer neusten Ausgabe. Chappat wolle unter anderem ein Comic zur Coronakrise zeichnen. Der 53-Jährige ist seit dem Start der NZZaS vor 18 Jahren für das Blatt tätig. Daneben zeichnete der Sohn eines Schweizers und einer Libanesin unter anderem für The New York Times oder das deutsche Nachrichtenmagazin Der Spiegel.

Hani Abbas übernimmt die Stellvertretung

Vertreten wird Chappatte durch den 43 Karikaturisten Hani Abbas, der – wie Chappatte – in Genf lebt. Abbas wuchs in einem palästinensischen Flüchtlingslager in Syrien auf, in welchem er auch geboren wurde. Vor neun Jahren schlug er sich auf die Seite der syrischen Revolution und musste seine Heimat verlassen, so die NZZaS. (ma)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20200814

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.