18.09.2000

Privatradiostudie 99/00

Marktanteil der Schweizer Privatradios im Vergleich zum Vorjahr von 39,7 auf 38,6 Prozent gesunken.

Gut 1,7 Millionen (1999: 1,8 Millionen) Schweizerinnen und Schweizer hören an einem durchschnittlichen Werktag ein Schweizer Privatradio. In der Deutschen Schweiz sind es 1,3 Millionen, die täglich eine oder mehrere von gut 30 Privatradio-Stationen konsumieren. Und dies während durchschnittlich 4 Stunden und 11 Minuten! Der Marktanteil der Privatradios liegt bei 38,6 Prozent (1999: 39,7 Prozent). Dies nur einige erste Facts aus der neuen Privatradiostudie der Publica Data AG, welche sich auf die Periode Juli 1999 bis Juni 2000 bezieht. In einer sich kontinuierlich verändernden Radiolandschaft will die Studie einen möglichst realitätsgetreuen Überblick über das vergangene Radiojahr geben und der Werbeindustrie gleichzeitig Planungsgrundlagen liefern.

Der Marktanteil der Privatradios ist gegenüber den SF-DRS-Sendern leicht gefallen und liegt bei 38,6 Prozent (98/99: 39,7 Prozent). Die Nutzungszeit ist mit 4 Stunden 11 Minuten pro Tag praktisch identisch mit der letzten Periode (98/99: 4 Stunden 5 Minuten). Fünf der sieben grössten Radiosender haben Zuhörer verloren. Radio 24: 498'700 (538'000); Radio Z: 313'800 (371'500); Argovia: 283'700 (303'200); Regenbogen (Basel): 219'200 (226'300); Sunshine (Zug): 180'600 (205'000). Radio Extra Bern konnte seine Hörerzahl von 226'300 auf 245'000 ausbauen. Im von mehreren Sendern hart umkämpften Grossraum Zürich hat Radio Zürisee von 187'900 auf 197'800 Zuhörer leicht zugelegt.



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20211207

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.