12.10.2023

Regionalfernsehen

«Regionale News gehören zu unserer DNA»

Momentan werden die Konzessionen für die privaten Fernseh- und Radiosender neu ausgeschrieben. Claudia Steinmann ist Chefredaktorin des Zürcher TV-Senders Tele Z, den sie mit ihrem Mann Peter betreibt. Warum sie sich als Aussenseiter um eine Konzession bewerben.
Regionalfernsehen: «Regionale News gehören zu unserer DNA»
«Wir hätten uns nicht beworben, wenn wir keine Chance sähen», so Claudia Steinmann, Chefredaktorin des Zürcher Senders Tele Z. (Bild: zVg)
von Matthias Ackeret

Frau Steinmann, Sie bewerben sich mit Ihrem Fernsehsender Tele Z für eine Konzession für den Grossraum Zürich. Was ist der Grund?
Wir betreiben bereits seit 2003, zuerst unter dem Namen ZüriPlus und seit 2015 als Tele Z, einen unabhängigen Regionalfernsehsender mit sichtbarem Bezug zum Kanton Zürich. Bei der ersten Vergabe der privaten regionalen Radio- und Fernsehkonzessionen im Jahr 2008 waren wir klar noch nicht bereit, einen Konzessionsauftrag zu erfüllen. Heute sind wir es.

Wie rechnen Sie Ihre Chancen gegen die übermächtige Konkurrenz von TeleZüri oder dem bisherigen Konzessionsinhaber Tele Top ein?
Wir hätten uns nicht beworben, wenn wir keine Chance sähen. Tele Z produziert und sendet aktuell, trotz beschränkter Mittel, bereits ein Programm, das dem Leistungsauftrag eines Regionalfernsehens entspricht. Aber tatsächlich ist die Konkurrenz stark. TeleZüri ist eingebettet in den grossen Medienverbund der CH Media, der bereits heute vier konzessionierte Regionalfernsehstationen und dazu auch diverse Regionalradiosender unter seinem Dach betreibt. Bei der Beurteilung der Eingabe von TeleZüri geht es daher aus meiner Sicht nicht um die unbestrittene Qualität des Programms, sondern vielmehr um die Frage, ob eine Eingabe unter diesen Rahmenbedingungen noch dem Gesetzeswillen entspricht. Um die unabhängige Medienvielfalt zu gewährleisten und ein Medienmonopol zu verhindern, beschränkt das Gesetz die Anzahl Konzessionen je Medienhaus deshalb auf maximal zwei. Unter dem Dach von CH Media befinden sich zwar verschiedene Firmen, aber deren Unabhängigkeit stelle ich sehr in Frage, insbesondere als dass die unverkennbare Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Sendern in den Programmen und Sendeinhalten ja deutlich erkennbar ist.

Und Tele Top?
Tele Top ist es, trotz der 15 Jahre als aktuell konzessionierter Sender für dieses Gebiet, nicht gelungen, sich zu etablieren. Trotz jährlicher Konzessionsgelder sind die Qualität, Reichweite als auch die Verweildauer bis heute mangelhaft.

Was macht Tele Z konzessionswürdig?
Regionale News gehören seit Beginn zu unserer DNA, Qualität war und ist stets unser Anspruch. Unser Know-how haben wir uns hart erarbeitet. Heute beweisen wir tagtäglich, dass wir, wenn auch mit beschränkten Ressourcen, ein Regionalfernsehprogramm produzieren, das mit den aktuell konzessionierten Regionalprogrammen vergleichbar ist. Bei einer Konzessionserteilung planen wir ausserdem und, soweit ich das aus den anderen Eingaben erkennen kann als einziger Sender, das Sendegebiet Zürich-Thurgau-Schaffhausen mit drei Studios und drei Redaktionen, also pro Kanton mit je einer Einheit vor Ort, nah am Geschehen abzudecken.

Haben Sie Allianzen gesucht?
Natürlich haben wir verschiedene Gespräche geführt, uns in der Folge aber für einen Alleingang entschieden. Zu viele Partner machen Lösungsfindungen meist schwieriger und nicht einfacher.

Was erhoffen Sie sich durch die Konzession?
Bei einem Konzessionszuschlag werden wir mit unserem innovativen Sendekonzept vom bekannten Stundenrhythmus auf ein Blocksenderaster wechseln, das mehr dem heutigen Fernsehverhalten mit Replay-Funktion entspricht und gleichzeitig einen massgeblichen Schritt in der Entwicklung von Tele Z bedeutet. Ausserdem erlaubt es uns auch eine vermehrte Eigenproduktion von neuen Sendungen für zusätzliche Programminhalte. Intern werden wir die Aus- und Weiterbildung unserer Mitarbeitenden weiter ausbauen und intensiveren und auch verstärkt in unsere Qualitätssicherung investieren können.

Wie lobbyieren Sie für Ihren Sender?
Wir hoffen natürlich, dass die Entscheidung der Konzessionsvergabe nicht auf dem besseren Lobbying, sondern auf der Basis der Konzessionseingabe gefällt wird, und setzen deshalb auf die tagtägliche Leistung, die wir über unser Programm am Fernsehen zeigen. Ich habe eine Vergangenheit als Sportlerin, da bin ich es gewohnt, dass Leistung mitunter als bestes Argument zählt.

«Als Regionalsender sind wir fast ausschliesslich auf Werbung aus dem regionalen KMU-Bereich angewiesen»

Sie betreiben Ihr Fernsehen zusammen mit Ihrem Mann. Was sind die grössten Herausforderungen für einen privaten TV-Sender?
Natürlich sind es vor allem die finanziellen und personellen Ressourcen, die es stets besonders achtsam und effizient einzusetzen gilt. Die Krux unseres eigenen Erfolgs erleben wir dabei zum Teil mit unseren Mitarbeitenden, die immer wieder von anderen Stationen und Sendern abgeworben werden.

Wie sieht es momentan auf dem Werbemarkt aus?
Als Regionalsender sind wir fast ausschliesslich auf Werbung aus dem regionalen KMU-Bereich angewiesen. Das hat auch Vorteile, da die Entscheidungswege meist kurz sind und die eingesetzte Werbeleistung direkt am Erfolg gemessen wird. Daraus ergeben sich ausserdem meist langjährige Partnerschaften, die uns eine gewisse Planungssicherheit bieten.

Sie moderieren selbst sehr viel auf Ihrem Sender. Was waren für Sie die grössten Highlights?
Nun gut, ich moderiere meine wöchentliche Diskussionssendung «Konkret». Wir sind stolz darauf, dass wir, nicht nur im aktuellen Wahlkampf, kaum mit Absagen auf unsere Einladungen in die Sendung rechnen müssen und viele meiner Gesprächsteilnehmerinnen und -teilnehmer, wenn die Gelegenheit resp. das Thema passt, immer auch gerne wieder kommen. Dass auch ein Bundespräsident zu Tele Z in eine Diskussionssendung kommt, spricht zusätzlich für die Qualität der Sendung. Für mich persönlich ist es aber immer wieder ein Highlight, Menschen bei mir zu Gast zu haben, die mir mit ihrer Teilnahme grosses Vertrauen für eine faire, aber durchaus auch hartnäckige Gesprächsführung entgegenbringen.



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Victor Brunner, 13.10.2023 12:35 Uhr
    `Tele Z ist der einige wirklich regionale Privatsender und Claudia Steinmann macht unaufgeregte aber gute, informative Talksendungen. Im Gegensatz zu TeleZüri, Region reicht von Winterthur bis in das Bernbiet. Talks bis zu 3 Gästen die in 24 Minuten sich gegenseitig reinschwatzen!
Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20240417
persönlich Exemplar
Die neue «persönlich»-Ausgabe ist da - jetzt Probeabo bestellen.