19.09.2019

Politico Europe

Stephen Brown wird Chefredaktor

Nachfolger von John Harris wird Stephen Brown bei «Politico Europe». Der Gründungsredakteur der Wochenzeitung wird weiterhin als Chairman des redaktionellen Beirats tätig sein.
Politico Europe: Stephen Brown wird Chefredaktor
«Wir werden weiter auf unserer Reputation als mutige und fokussierte Publikation aufbauen», so der neue Chefredaktor Stephen Brown. (Bild: zVg.

«Politico Europe» hat Stephen Brown mit sofortiger Wirkung zum Chefredakteur und Hauptverantwortlichen für die Führung der Redaktion von «Politico» in Europa ernannt, wie Axel Springer in einer Mitteilung verlauten lässt. Die englischsprachige belgische Wochenzeitung ist ein Joint Venture zwischen dem US-Magazin «Politico» und Axel Springer.

«Stephen Brown versteht es in jeder Situation, seine Energie, sein hervorragendes Urteilsvermögen, seinen Scharfsinn und seine besondere Beobachtungsgabe für persönliche Aspekte einzubringen, die Voraussetzungen sind, um ein kreatives Arbeitsumfeld zu schaffen», lässt sich John Harris in der Mitteilung zitieren.

Christoph Keese, Mitglied des Gesellschafterbeirats von «Politico Europe» und CEO bei Axel Springer HY, sagt: «Diese Beförderung und Erweiterung der bisherigen Rolle wären nicht möglich gewesen ohne das Fundament, das John Harris gelegt hat. Mit seiner Vision und Führung hat er ‹Politico Europe› von Beginn begleitet. Stephen Brown ist eine exzellente Wahl. Mit seiner Expertise und seinen Ambitionen wird er wertvolle Impulse für die Weiterentwicklung von ‹Politico Europe› geben und dafür sorgen, dass die Publikation das wichtigste Medium für die europäische Politik bleibt.»

Im Jahr 2019 hat «Poltico» mit innovativen Angeboten exklusiven und richtungsweisenden Journalismus zu Kernthemen wie dem Brexit, den EU-Wahlen und der darauffolgenden Übergangsperiode, dem Handelskrieg und vielen anderen Themen produziert, schreibt Axel Springer weiter in der Pressemitteilung. Der Newsroom sei mit mehr als einem Dutzend neuer Redakteure und Reporter verstärkt worden. Dies, um so die Produkte von «Politico» weiter auszubauen, darunter Newsletter, Abonnementdienste, Webseite, Wochenzeitung und Podcast. Finanziell habe «Politico» alle Erwartungen und Prognosen übertroffen und sei klar dabei im Jahr 2019 profitabel zu sein.

«Wir werden weiter auf unserer Reputation als mutige und fokussierte Publikation aufbauen, die die europäische Politik ernst nimmt, ohne dabei unseren Sinn für Humor zu verlieren», verspricht Stephen Brown. (pd/lol)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20191020

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.