25.09.2016

Obersee-Nachrichten

Überraschungssieg für Bruno Hug

Der Verleger und Kesb-Kritiker Bruno Hug erzielt im ersten Wahlgang deutlich mehr Stimmen als der amtierende Stadtpräsident Erich Zoller.
Obersee-Nachrichten: Überraschungssieg für Bruno Hug
Das beste Wahlresultat erzielt: Verleger Bruno Hug aus Rapperswil-Jona

Überraschung im Kampf um das Stadtpräsidium von Rapperswil-Jona: Der Verleger und Kesb-Kritiker Bruno Hug erzielt im ersten Wahlgang deutlich mehr Stimmen als der amtierende Stadtpräsident Erich Zoller.

Während Zoller laut NZZ auf 2'431 Stimmen kam, erzielte der Verleger der «Obersee-Nachrichten» 3'929 Stimmen und damit das beste Resultat aller vier Kandidaten für das Stadtpräsidium. Die beiden weiteren parteilosen Bewerber, Felix Hof (1819 Stimmen) und Stefan Ritz (550) blieben chancenlos.

Da das absolute Mehr bei fast 4'500 Stimmen lag, ist am 6. November ein zweiter Wahlgang nötig. (nzz/eh)


Kommentar wird gesendet...

KOMMENTARE

Pierre Grolimund
26.09.2016 07:54 Uhr
Der haushohe Vorsprung von Bruno Hug auf den amtierenden Stadtpräsidenten hat mit der klaren Haltung des Kesb-Kritikers Bruno Hug zu tun. Kante zu zeigen gegen eine unnütze, die Grundrechte verletzende Behörde hat den Stimmbürgern offenbar imponiert. Von der Wischiwaschi-Politik, wie sie in den Obersee Nachrichten aufgezeigt werden, haben die Bürger zunehmend genug.
Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren