17.03.2023

SRF

Video-Blogger nimmt Digitalstrategie auseinander

Der frühere Izzy-Videojournalist und Filmemacher Sven Paulin beleuchtet in einem Video auf YouTube verschiedene SRF-Formate wie «Bounce», «Moods» oder «We, Myself & Why» und bezeichnet die SRF-Onlinestrategie als «huere kompliziert».

In einem YouTube-Video muss SRF zurzeit harte Kritik einstecken. Der Filmemacher Sven Paulin nimmt darin während knapp 24 Minuten die Digitalstrategie von SRF unter die Lupe. Dabei fokussiert er sich hauptsächlich auf Formate für die Jungen. «Ich habe den Onlineauftritt in den letzten drei Jahren verfolgt und verstehe nicht, was da für eine Strategie verfolgt wird», sagt er in die Kamera.

Paulin arbeitete früher für das Izzy Magazin, welches erfolgreich Video-Inhalte für Social Media produziert hat. Zudem hat er vor einem Jahr das Filmprojekt Pax Helvetica mitlanciert (persoenlich.com berichtete).


Im Video sieht man, wie sich Paulin durch die verschiedenen SRF-Angebote auf YouTube oder dem Player klickt und den Zuschauenden seine Gedanken zur Digitalstrategie erkläutert. Sein Fazit: «Ihr merkt, was ich meine. Es ist alles huere kompliziert».

Paulin betont mehrere Male, dass seine Kritik nicht explizit gegen SRF oder die involvierten Mitarbeitenden gerichtet sei. Zudem verweist er darauf, dass die Strategie auch anderweitig kritisiert werde. Dazu blendet er einen persoenlich.com-Beitrag vom Mai 2022 ein. Darin kritisieren die Mitarbeitende aller Sprachregionen der SRG, dass die digitalen Projekte in der SRG «unkoordiniert voranschreiten und von einer unklaren nationalen Strategie geleitet» würden. (wid)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20240302