27.07.2021

Serviceplan Group

Auch im Corona-Jahr erfolgreich

Die internationale Agenturgruppe, zu der auch das House of Communication in Zürich gehört, hat ihren Honorarumsatz im vergangenen Geschäftsjahr um neun Prozent auf 488 Millionen Euro steigern können.
Serviceplan Group: Auch im Corona-Jahr erfolgreich
Florian Haller, CEO der Serviceplan Group. (Bild: Serviceplan Gruppe)

Die internationale Serviceplan Group schliesst das Geschäftsjahr, das am 30. Juni 2021 endete, mit 488 Millionen Euro Honorarumsatz erfolgreich ab. Das Plus von 9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (448 Millionen Euro) sei das Ergebnis strategischer Massnahmen, stetiger Innovationskraft und einer grossen Teamleistung aller Mitarbeitenden der Agenturgruppe weltweit, teilt das Unternehmen mit.

Florian Haller, CEO der Serviceplan Group, ist stolz darauf, wie die Agenturgruppe die Corona-Krise mit all ihren Negativeffekten auf Markt, Medien und Kunden bewältigt hat. «Das positive Bilanzergebnis beruht auf verschiedenen strategischen Bausteinen, die in ihrer Gesamtheit dazu beigetragen haben, dass wir uns im letzten Geschäftsjahr substanziell weiterentwickeln konnten», wird er in der Mitteilung zitiert. «Mein grösster Dank gilt an dieser Stelle allen Kolleginnen und Kollegen, Partnerinnen und Partner der Gruppe, die diese nicht nur beruflich, sondern auch im privaten Kontext oft herausfordernden Umstände meisterhaft gemanagt haben. Die Menschen und unsere Kultur machen die Serviceplan Group zu dem, was sie ist.» Und der Faktor Mensch habe durch die Pandemie bedeutend an Sichtbarkeit gewonnen – Remote Work, hybride Veranstaltungsformate und digitalisierte Prozesse seien nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken.

Nah am Kunden bleiben

Mit Blick auf das neue Geschäftsjahr sagt Haller: «Zentrale Aufgabe für unsere Agenturgruppe wird nun sein, weiter nah an unseren Kunden zu bleiben und den Digitalisierungs-Push der vergangenen Monate konsequent und kreativ weiterzuverfolgen. Mit den Learnings aus der Corona-Zeit werden wir beweglich sein, fortschrittlich und effizient agieren und unser Geschäft stetig weiterentwickeln.» Die konsequente Internationalisierungsstrategie auch unter Pandemiebedingungen weiter voranzutreiben, war ein entscheidender Faktor für die positive Entwicklung: Mit den jüngsten Standorten Amsterdam und San Francisco zählt die Agenturgruppe heute 24 Standorte in 17 Ländern mit über 4400 Mitarbeitenden.

Klimaneutralität auch in Zürich angestrebt

Pam Hügli, CEO von Serviceplan Suisse und Hausherrin des House of Communication in Zürich, sagt: «Ein tolles Ergebnis für die gesamte Agenturgruppe, gerade in einem Jahr, das komplett von der Pandemie geprägt war und sehr viele Herausforderungen mitgebracht hat.» Sie schaut bereits vorwärts: «Wir hoffen, dass wir im neuen Geschäftsjahr das Thema Corona langsam verlassen können und uns wieder ganz auf unsere Kunden sowie wichtige Themen wie Diversität, New Work und Nachhaltigkeit konzentrieren können.»

Bereits seit 2020 sind alle deutschen Standorte sowie das House of Communication in Wien klimaneutral. Dieses Jahr weitet die Serviceplan Group ihr internationales Nachhaltigkeitsmanagement aus und geht unter anderem mit dem House of Communication Zürich in den Prozess. Darüber hinaus verpflichtet sich die Agenturgruppe zentral zu den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung der vereinten Nationen (UN Sustainable Development Goals). Der erste durch den Global Reporting Index zertifizierte Klimareport der Gruppe soll im Dezember 2021 erscheinen. (pd/lom)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20210926

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.